Im Rahmen eines Projekttages beim Landschaftspflegeverein Bode-Selke-Aue (elpevau) im Selke-Aue-Ortsteil Wedderstedt wurde kürzlich eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Verein und der Evangelischen Sekundarschule Hedersleben unterzeichnet. Damit soll eine dauerhafte Zusammenarbeit besiegelt werden. Ab nächstem Schuljahr wird die erweiterte Technik-Ausbildung der Sekundarschule regelmäßig in Wedderstedt stattfinden.

Hedersleben/Selke-Aue/Wedderstedt. "Wir wollen unsere Schüler mit Hilfe dieser Kooperation praxisverbundener ausbilden", skizzierte Schulleiter Reimund Märkisch das Anliegen der Zusammenarbeit. Man sei glücklich, die Erfahrungen und die Technik des Vereins nutzen zu können.

In der Schule in Hedersleben wurde im Sommer vorigen Jahres die erste Sekundarschul-Klasse der Stufe fünf mit 19 Schülern eröffnet. "Wir setzen dabei auf ein christliches Profil, auf viel Praxis und auf die Lösung sozialer Probleme", erläuterte Märkisch.

"Beim jüngsten Neujahrsempfang haben wir Kontakt aufgenommen"

Auf dem Hof des Landschaftspflegevereins im benachbarten Wedderstedt werden gegenwärtig rund 50 Erwachsene im Auftrag der Kommunalen Beschäftigungsagentur Jobcenter Harz (KoBa) betreut. "Unsere Angebote zur Erprobung in möglichst arbeitsmarktnahen Situationen wenden sich an Langzeitarbeitslose mit besonderen und zumeist mehrfachen Vermittlungshemmnissen", erläuterte Vereins-Geschäftsführerin Antje Steinecker am Rande der feierlichen Unterzeichnung des Kooperationsvertrages. Die Teilnehmer - mehrheitlich mit Migrationshintergrund - erhielten hier eine Förderung mit angepassten Unterrichtseinheiten und Werkstattpraxis.

Auf dem ehemaligen Gutshof werden traditionelle Tätigkeitsfelder wie Gartenarbeit und Wollverarbeitung sowie Offerten in der Papier- und der Holzwerkstatt angeboten. Bisher gab es bereits vielfach Projekttage für Kindergärten und Schulklassen. "Wir helfen den Teilnehmern, die großen sozialen Herausforderungen in unserem Land zu meistern", so Vereins-Geschäftsführerin Steinecker.

Beide Seiten - Schüler sowie Teilnehmer der Arbeitsgelegenheiten - sollen sich gegenseitig hinsichtlich der Kommunikation untereinander und im sozialen Verhalten fördern. "Beim jüngsten Neujahrsempfang der Verbandsgemeinde haben wir einen ersten Kontakt aufgenommen", erinnerte Antje Steinecker. Die KoBa habe dem Verein diese Aufgabe zugetraut und ihn unterstützt. Auch die Hedersleber Bürgermeisterin Kornelia Bodenstein, die das christliche Schulprojekt stets unterstützt hat, freut sich auf diese Angebotserweiterung, weil sie gut für den Ort sei.

"Total begeistert" zeigte sich auch die CDU-Bundestagsabgeordnete Heike Brehmer nach dem Rundgang von dem Projekt. In Berlin werde aktuell darüber beraten, wie künftig die Mittel und Instrumente für Langzeitarbeitslose neu geordnet werden. Der hiesige Ansatz sei vielversprechend. Der Quedlinburger CDU-Landtagsabgeordnete Ulrich Thomas will das Projekt weiter begleiten, "weil hier den Menschen ein Stück Hoffnung für die Zukunft gegeben wird".

Auch die Hausneindorfer Pastorin Gudrun Schlegel hatte beste Wünsche dabei. Sie habe die neue Schule bisher als jungen Baum gesehen. "Das jetzige Projekt macht den Baum stabiler", sagte sie.

"Das jetzige Projekt macht den Baum - unsere neue Schule - stabiler"

Der Landschaftspflegeverein hat gegenwärtig 15 Mitglieder und in Kürze sieben Mitarbeiter. Am kommenden Sonnabend, dem 16. April, lädt die Einrichtung, die auf dem alten Gutshof in Wedderstedt ihr Domizil hat, von 10 bis 15 Uhr zu einem Tag der offenen Tür ein. "Dann wollen wir erstmals unseren Backofen anheizen und mit den Kindern im Park Ostereier suchen", kündigte Antje Steinecker an.

Auch die christliche Sekundarschule in Hedersleben will sich weiter entwickeln und wachsen. "Im Sommer werden wir erneut eine fünfte Klassen bilden", sagte Märkisch. Im Moment seien dafür noch Bewerbungen möglich, betonte der Schulleiter.

Bilder