Es wurde viel gelacht und allen Teilnehmern bereitete der Bastelnachmittag für Senioren einen riesen Spaß. Für das kommende Osterfest wurde gebastelt.

Halberstadt. Zur Einstimmung in die Osterzeit bot der Verein "Freunde fürs Leben" seinen Mitgliedern einen Bastelnachmittag mit Kaffee und Kuchen an. Die Koordinatorin des Vereins Susann Schrader hatte Eveline Tornow, Inhaberin der "Bastelmaus", eingeladen. Sie zeigte den Senioren, wie sich mit einigen Handgriffen liebevoll gestaltete Osterkarten herstellen lassen. Aus fertigen Bögen wurden Oster- und Frühlingsmotive ausgeschnitten und so aufgeklebt, dass ein 3D-Effekt entstand.

In gemütlicher Runde wollten die 23 Teilnehmer mit Kaffee und Kuchen dem Alltag zu Hause entfliehen. "Wir wollen mal raus, mal unter Menschen kommen", erzählen die Damen. Das Basteln mache außerdem großen Spaß, besonders, wenn man sich dabei noch ein wenig unterhalten kann. "Neue Leute treffen und alte Freunde wiedersehen - das ist das Beste bei solchen Veranstaltungen", sagt Marianne Seyffert, die das Angebot zum ersten Mal nutzt.

In Gesellschaft unterhält man sich auch über frühere Osterfeste. Wie hat man Ostern als Kind erlebt? Anne Mühlender und Dorle Skandera erinnern sich: "Es war Nachkriegszeit, da hatte man ja nichts. Wir haben nur ein paar gekochte Eier geschenkt bekommen. Schokolade kannte man nur vom Hörensagen. Und auch für Geschenke für die Kinder hat man sich nicht in Unkosten gestürzt, so wie heutzutage. Aber das wichtigste war, dass es ein Fest der Familie war. Das ist heute ja völlig untergegangen."

"Ostereier hat man schon immer versteckt! Aber heute hat man ja so viel mehr Material", erzählt Ursula Radszat und zeigt auf die Karten, "sowas haben wir früher nicht gehabt!"

Wegen dieser Vielfältigkeit und der Möglichkeit, sich gegenseitig auszutauschen, sind solche Angebote sehr beliebt und auch die nächste Veranstaltung wird sicher wieder gut besucht sein.