Blankenburg (phb). Zur festlichen Barockmusik "Gloria in excelsis Deo" mit der Singakademie Berlin und der Lautten Compagney Berlin wird am Sonntag, dem 24. April, um 19.30 Uhr ins Refektorium des Klosters Michaelstein eingeladen.

Als vor elf Jahren ein Forscherteam der Harvard University das seit dem Zweiten Weltkrieg verschollen geglaubte Archiv der Sing-Akademie zu Berlin in Kiew wieder auffand, verbreitete sich diese Nachricht wie ein Lauffeuer über die gesamte musikalische Welt, wurde doch ein einzigartiger, mehr als 200-jähriger Musikalienbestand von 264 100 Seiten Autographen, Abschriften und seltenen Notendrucken wieder zugänglich. In diesem Archiv lagern auch viele Kompositionen des in Michaelstein seit langem mit besonderer Aufmerksamkeit bedachten Gothaer Hofkapellmeisters Gottfried Heinrich Stölzel. Von ihm für das Osterkonzert neu erschlossen wurden eine Messe sowie eine Osterkantate. Werke von Stölzels Zeitgenossen, darunter Johann Friedrich Fasch, runden das Konzert ab und zeichnen dabei inhaltlich den Weg nach, von der vorösterlichen Passionszeit hin zu Festlichkeit und musikalischer Pracht des Ostersonntags. Und natürlich führen Musiker die Werke auf, die wie keine anderen dazu prädestiniert sind: der Kammerchor der Sing-Akademie zu Berlin, einer der traditionsreichsten Chöre Deutschlands, gemeinsam mit den Barockmusik-Spezialisten der Lautten Compagney Berlin.

Karten gibt es an der Museumskasse, Telefon (0 39 44) 90 30 15, oder rezeption@kloster-michaelstein.de.