Der Hort Sonnenklee in Osterwieck wurde ausgezeichnet. Er darf sich jetzt "Haus der kleinen Forscher" nennen.

Osterwieck. Experimente stehen für die 72 Mädchen und Jungen aus dem Osterwiecker Schulhort regelmäßig auf dem Programm, berichtete Leiterin Lore Muche. Mal als ganze Themenwochen, mal als Projekte. Zwei der vier Erzieherinnen haben dafür einen speziellen Lehrgang besucht. Für ihre Aktivitäten wurde die Einrichtung vergangene Woche als "Haus der kleinen Forscher" ausgezeichnet. Dabei handelt es sich um den ersten Hort, der dieses Prädikat erhält.

Die Ehrentafel, die nun am Horteingang hängt, überreichte eine Vertreterin der Industrie- und Handelskammer (IHK) Magdeburg, die sich an dem Tag auch am Ausflug der Hortkinder zur Lankwitzer Lackfabrik ins Osterwiecker Industriegebiet beteiligte. Hier erhielten die Mädchen und Jungen ein Führung. In ihrer Einrichtung hatten sie schon mit Farben experimentiert.

Die Industrie- und Handelskammer Magdeburg ist lokaler Netzwerkpartner der bundesweit tätigen Stiftung "Haus der kleinen Forscher", die wiederum u. a. vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt wird. Ihr Ziel ist es, bereits im Kindergartenalter die Neugier auf alltägliche naturwissenschaft- liche Phänomene zu fördern und die Möglichkeit zu geben, beim Experimentieren selbst Antworten darauf zu finden. Langfristiges Anliegen ist es, zur Nachwuchssicherung der naturwissenschaftlichen und technischen Berufsfelder beizutragen.

Für zwei Jahre erhielt der Osterwiecker Hort seinen Titel. Wird weiter fleißig experimentiert, kann er ihn verteidigen. Damit die Ideen für Experimente nicht ausgehen, wird der Hort regelmäßig mit Materialien versorgt.