Rimbeck (mhe). Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich bereits am Karfreitag gegen 21.25 Uhr bei Rimbeck. Dabei wurde auf einem Wirtschaftsweg eine 45-jährige Fußgängerin aus Rimbeck von einem Pkw angefahren und tödlich verletzt.

Die Frau war zusammen mit einer 49-jährigen Bekannten auf dem neuen Betonspurenweg in Richtung Göddeckenrode unterwegs. An der Leine hatte sie einen Hund. Als sich von hinten der Pkw Nissan mit einem 43-Jährigen am Steuer näherte, zog die Bekannte das Unfallopfer am Arm zum linken Wegesrand. Nach ersten Erkenntnissen zog möglicherweise der Hund an der Leine die 45-Jährige wieder auf den Weg, wo es in dem Moment - 180 Meter hinter Rimbeck - zum Zusammenprall mit dem Auto kam. Wie Polizeisprecher Peter Pogunke vom Revier Harz gestern sagte, hätte der Pkw auf dem Wirtschaftsweg nicht fahren dürfen.

Der Autofahrer habe nicht unter Alkohol oder Drogen gestanden. Die Ermittlungen zum Unfallhergang seien noch nicht abgeschlossen.