Halberstadt/Wernigerode (ru). Der positive Trend der vorangegangenen Monate hat sich auf dem Arbeitsmarkt im Harzkreis fortgesetzt. Im Vergleich zum April 2010 ist die Arbeitslosigkeit bei den Jüngeren und auch bei den Älteren zurückgegangen. "Es ist deutlich spürbar, dass die Unternehmen ihre Mitarbeiter halten wollen und dass sie darüber hinaus noch Personalbedarf haben", so Agenturchefin Heike Schittko in der Pressemitteilung. Ihr Fazit: "Die Jüngeren sind begehrt, die Älteren werden attraktiver." Zahlreiche Firmen würden wieder den reichen Erfahrungsschatz ihrer älteren Arbeitnehmer schätzen und sich so den Fachwissenstransfer an die künftige Generation sichern. Heike Schittko: "Nur so können unsere regionalen Betriebe zukunfts- und konkurrenzfähig bleiben."

Wernigerode diesmal unter 7 Prozent

Die Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, hat sich vom März zum April von 12,0 auf 11,3 Prozent verringert. Unverändert weist der Altkreis Wernigerode im Vergleich mit den beiden anderen Altkreisen auch im April die geringste Arbeitslosigkeit im gesamten Harzkreis auf. Von 7,4 im März ist diese auf 6,7 Prozent gesunken. Hinter Wernigerode folgen mit deutlichem Abstand Quedlinburg mit 14,0 und Halberstadt mit 14,1 Prozent. Im benachbarten Agenturbezirk Goslar ist die Arbeitslosenquote von 9,9 auf 9,5 Prozent gesunken.

Betriebe und Verwaltungen haben dem Arbeitgeberservice im April insgesamt 488 offene Stellen gemeldet, 37 mehr als im Vormonat.