Halberstadt. Die 22. Werkstatt junger Komponisten findet derzeit in der Kreisstadt statt. Einzigartig in Deutschland, wird sie in Kooperation von Landesmusikrat Sachsen-Anhalt, der Stadt Halberstadt, der Deutschen Orchesterstiftung und dem Nordharzer Städtebundtheater ausgerichtet. Es gehört schon zum guten Ton, dass die jungen Komponisten in den drei Werkstatttagen auch im Martineum zu Gast sind. So wie gestern Morgen im Rahmen einer Unterrichtsstunde. Vier junge Komponisten beantworteten den Schülern Fragen zu sich und ihren Werken.

Unter ihnen Ina Böckelmann aus Magdeburg. Die 15-Jährige spielt seit dem fünften Lebensjahr Geige, singt in einem Chor und besucht seit zwei Jahren die Junge Komponistenklasse Sachsen-Anhalt. "Ich habe einfach mal mitgemacht bei der Orchesterwerkstatt, weil ich dachte, es ist eine gute Erfahrung", so die Jugendliche. Der 18-jährige Clemens Thomas, der in Karlsruhe lebt, ist schon zum zweiten Mal dabei. In diesem Jahr hat er das Glück, dass sein Werk auch vom Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters aufgeführt wird. Er konnte schon Noten vor Buchstaben lesen, spielt seit der ersten Klasse Geige und der dritten Klasse Klavier. Außerdem leitet der junge Mann einen gemischten Chor. "Die Mitglieder sind zwischen 35 und 40 Jahre alt und könnten meine Eltern sein. Sie akzeptieren mich aber als Chef", erzählt er.

Jan Kohl aus Nürnberg komponiert seit fünf Jahren. "Es ist faszinierend, für ein Orchester zu komponieren. Die Arbeit ist vielseitig", so der 20-Jährige.

Zum Abschluss der Orchesterwerkstatt werden heute sechs Stücke im Großen Haus Halberstadt des Nordharzer Städtebundtheaters ab 10 Uhr ihre Uraufführung erleben. Ein Konzert, zu dem alle Interessierten eingeladen sind. Außerdem werden die ausgelobten Preise verliehen.

Bilder