Thale/Westerhausen (im). Ein tief und fest schlummernder Fahrer eines Sattelzugs hat am Mittwoch gegen 8.25 Uhr auf der B 6n, 100 Meter vor der Abfahrt Thale, die Polizei auf den Plan gerufen.

Wie Johannes Stoye vom Revier Börde in Hohenwarsleben gestern mitteilte, stand der Brummi ohne jegliche Absicherung auf der Straße. Nach dem Wecken des 63-Jährigen durch die Beamten nahmen diese den Lkw auf einem Parkplatz bei Westerhausen näher unter die Lupe. Dabei wurden erhebliche technische Mängel wie abgefahrene Reifen und eine abgelaufene Hauptuntersuchung festgestellt.

Stoye: "Ein Kurzgutachten der Dekra ergab, dass alle Bremsen verschlissen und teilweise gebrochen sind." Die Weiterfahrt wurde daraufhin sofort untersagt. Doch damit nicht genug: Der Laster war mit Holz beladen und dessen zulässiges Gesamtgewicht von 40 Tonnen um fünf Tonnen überschritten.

Die Überpüfung der Lenk- und Ruhezeiten ergab zudem, dass der aus Deutschland stammende Mann die letzten 30 Stunden fast nur am Steuer gesessen hatte. Um dies zu verschleiern, wurde von ihm eine fremde Fahrerkarte benutzt. Bei der Befragung stellte sich im Übrigen heraus, dass der Ertappte ohne Arbeitsvertrag bei der Firma beschäftigt ist. Gegen beide wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.