Wernigerode (phb). "Kalenderlieder" mit Stellmäcke & Nassler gibt es am Dienstag, dem 24. Mai, um 19.30 Uhr in der Remise des Kunst- und Kulturvereins, Marktstraße 1. Es ist eine ebenso kritische wie witzige musikalische Zeitreise durch ein Kalenderjahr.

Spielerisch wechselnd zwischen pointiertem Witz, Melancholie, Virtuosität und Wortuosität erzählen Stellmäcke und Nassler geschehene und ungeschehene Geschichten. Konzertina, klassische Gitarre, Flöte, Geklapper, Geraschel und Geraffel sind die Zutaten aus ihrer instrumentalen Gewürzsammlung, mit Stellmäckes mehrfach prämierter Lyrik wird daraus ein heiter skurriler und gleichzeitig besinnlicher Konzertabend. Zwei hochgelobte Stellmäcke-CDs sind bereits im Tonstudio Nassler entstanden und mit ihnen auch der Wunsch, gemeinsam auf die Bühne zu gehen. Seine Kunst lässt sich schwer in Worte fassen. Stellmäcke selbst beschreibt sie als umsatzsteuerpflichtig. "Kalenderlieder", das ist also Ohrenkino und Musik für die Augen.

Stellmäcke und Band erzeugten mit ihrem Programm jede Menge poetische Bilder. Ein aufnahmebereites Publikum sperrte die Ohren im Gewölbekeller weit auf. Wer Stellmäcke konsumiert, lässt sich auf anspruchsvolles Liedgut ein. Lieder, die man sehen kann, poetisch-satirische Betrachtungen über Werte und Gefühle.

Nach schwerer Kindheit auf einem Bauerngut der Egelner Mulde und einer erfolglosen Lehre als Zwiebelzähler kam Stellmäcke 1986 nach Freiberg, um Bergbau zu studieren. Stattdessen aber wurde er 1987 zum Mitbegründer der Gruppe Wunderbuntd und verdingte sich nebenher als Hausmeister und Buchverkäufer. Nach der Öffnung der Mauer folgten erste Reisen auch ins Inland. Während dieser Wanderjahre betätigte er sich als Einlasser einer finnischen Sauna und als Religionsforscher auf einem Fährgastschiff der mecklenburgischen Seenplatte. Nach einem weiteren Freibergbesuch 1997 und seiner Diplomierung zum Geotechniker wandte er sich von der säkularisierten Zivilisation ab und zog sich als freischaffender Künstler ins zen- trale Erzgebirgsmassiv zurück.

Karten für das Konzert gibt es in Jüttners Buchhandlung, Westernstraße 10, Telefon (0 39 43) 6 91 10.