Langenstein (dlo). Die Zahl der bislang finanzierten Namenstafeln für die Opfer des KZ Langenstein-Zwieberge ist weiter gewachsen: Das Konzert, zu dem die Mitglieder des Frauenchores "Cantare" aus Langenstein kürzlich im Rahmen der Konzertserie "Noten für Namen" ins Langensteiner Schloss eingeladen hatten, brachte 300 Euro ein und ermöglicht so die Finanzierung von zwei weiteren Metall-Tafeln.

Alle Gäste, die der Einladung des Fördervereins der Gedenkstätte Langenstein-Zwieberge gefolgt waren, konnten im "Roten Saal" des Schlosses Darbietungen des von Heidi Godulla geleiteten Chores genießen. Der vor zwei Jahren gegründete Klangkörper brachte ein auf den Anlass des Konzertes zugeschnittenes Programm zu Gehör und tangierte dabei verschiedene Themenbereiche. Moderiert wurde das Programm von Eileen Greunke.

Chor und Förderverein freuen sich über den gelungenen Abend, der dem Publikum Hörgenuss und dem guten Zweck 300 Euro bescherte. 100 Namenstafeln konnten zu den Tagen der Begegnung im April bereits angebracht werden, um den 772 ehemaligen Häftlingen, die in den Massengräbern verscharrt wurden, die Würde ihres Namens zurückzugeben.

www.förderverein-langenstein-zwieberge.de.