Zum vierten Mal fand in Halberstadt die Englischolympiade der 3. bis 5. Klassen statt. Am Donnerstag wurden die besten Schüler ausgezeichnet.

Halberstadt. Lautstark ging es am Donnerstagvormittag auf den Fluren des Gymnasiums Martineum am Johannesbrunnen in Halberstadt her. Grund dafür waren junge Gäste an der altehrwürdigen Penne, denn 24 Mädchen und Jungen aus den Klassenstufen 3 bis 5 hatten sich beim diesjährigen Gastgeber der Englisch- olympiade versammelt.

Neben dem Gymnasium waren die Grundschule "Miriam Lundner" aus Halberstadt, die Grundschule "Hans Neupert" aus Langenstein und erstmalig auch die Sekundarschule "Walter Gemm" vertreten.

Jeweils die besten zwei Schüler aus jeder Klasse traten gegen Gleichaltrige mit ihren Fremdsprachenkenntnissen an.

Martineum-Schulleiter Dr. Harald Schiller und Europa-Abgeordneter Dr. Horst Schnellhardt, seit Beginn Schirmherr dieser Veranstaltung, begrüßten die kleinen Gäste am Morgen in der Aula. Auch die Englischlehrer der teilnehmenden Schulen waren vor Ort, um die Leistung der Olympioniken zu bewerten.

Verschiedene Aufgaben mussten bewältigt werden, darunter ein schriftlicher Test. Auch das verstehende Hören und das freie Sprechen wurden von den kritischen Juroren bewertet. Alle teilnehmenden Schüler schlugen sich wacker und überraschten mit ihren Leistungen die Wertungsrichter. Am Ende der Veranstaltung erhielt jeder eine Teilnehmerurkunde.

Die besten Zwölf wurden neben einer Urkunde auch mit kleinen Sachpreisen ausgezeichnet.

Dr. Horst Schnellhardt freute sich über die zahlreichen teilnehmenden Schulen und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass in den nächsten Jahren noch weitere Bildungseinrichtungen dazukommen werden. Im nächsten Jahr wird voraussichtlich die Gemm-Schule die Englischolympiade veranstalten.