Als am 1. März 1981das ehemalige Feierabendheim "Iwan Petrowitsch Pawlow" seiner Bestimmung als Seniorenheim übergeben worden ist, war nicht abzusehen, dass es sich in den darauffolgenden 30 Jahren zu einem Senioren-Service-Zentrum modernster Art entwickeln würde.

Halberstadt. Mächtig was los, war am Sonnabendnachmittag im haus Pawlow. Das Seniorenheim hatte zu seinem 30. Geburtstag eingeladen, und neben den 60 Bewohnern waren auch viele Angehörige und interessierte Gäste in das Haus in der Puschkinstraße 1 gekommen.

Das Senioren-Service-Zentrum befindet sich in der Trägerschaft des "Paritätischen Sachsen-Anhalt" Die Einrichtung verfügt neben 48 Einzel- und sechs Doppelzimmern auch über einen Seniorengarten, eine Cafeteria, ein Kino sowie Einkaufsmöglichkeiten."Insgesamt 982 Senioren wurden hier in den vergangenen 30 Jahren gepflegt und betreut", weiß Laila Kruse, Leiterin der Einrichtung, zu berichten.

Am Vormittag gab es einen kleinen Empfang für das Mitarbeiterteam, Bewohner, Partner und Unterstützer. "Nur, weil wir uns alle gemeinsam für das Wohl unserer Senioren einsetzen, können wir ihnen hier bei uns ein wirkliches Zuhause bieten. Wohlfühlen trotz Pflegebedürftigkeit, das ist das Ziel, an dem wir alle zusammen arbeiten", bedankte sich Kruse bei allen Anwesenden.

Am Nachmittag war das "Haus Pawlow" für interessierte Besucher geöffnet, und das Team hatte sich viele Überraschungen für große und kleine Gäste einfallen lassen. So organisierten die insgesamt 35 Mitarbeiter des Hauses einen Flohmarkt mit Spenden der Senioren, auf dem man in aller Ruhe stöbern konnte. Den Fans alter Autos und Motorräder ließ die Oldtimerausstellung des MC Wernigeröder Oldtimerfreunde die Herzen höher schlagen. Die kleinen Gäste durften mit einer Mitarbeiterin vom "Haus Pawlow" malen, basteln und spielen.

Bilder