Seit Jahren können Halberstädter Patenschaften für die Tiere im Tiergarten übernehmen. Diese schöne Tradition setzt nun auch der erst 19 Monate alte Lars Lüdrichsen fort, der mit seiner Mutter Lamafohlen "Kakao" taufen durfte.

Halberstadt. Der Tiergarten in den Spiegelsbergen sei für sie ein Ort schöner Erinnerungen und ein Stück Heimat, sagte Dörte Lüdrichsen, als sie mit ihrem Sohn Lars am vergangenen Wochenende die Anlage besuchte. Denn als sie noch Beyer hieß und in Halberstadt wohnte, war sie oft bei den Tieren im "Heimattiergarten", wie sie ihn heute noch nennt, und hat hier selbst mit zugepackt.

"Das liegt in unserer Familie. Mein Großvater war Mitglied im Tiergartenverein und ging bei seinen Spaziergängen gern den Spiegelsbergenweg hinauf zu den Gehegen", weiß sie zu berichten, "auch meine Eltern waren und sind immer wieder gern hier oben."

"Ich bin mit dem Tiergarten aufgewachsen und eng verbunden"

Wenn sie zu Besuch aus Schleswig-Holstein anreist, ist ein Tiergartenbesuch obligatorisch, zumal sie hier mit den Bussenius-Brüdern auch gute alte Bekannte antrifft. Als Schülerin hatte die heutige Architektin beide mit einer sehr gelungenen Federzeichnung vom Rotwildgehege überrascht, von der sie noch heute beeindruckt sprechen.

Um so mehr freuten sie sich, als Dörte Lüdrichsen mit Sohn Lars und ihren Eltern, Hannelore und Reinhard Beyer, diesmal nicht nur zu einem normalen Besuch auftauchte, sondern die Verbundenheit der Familie mit dem Halberstädter Tiergarten auf eine besondere Weise ausdrücken wollte.

Als nämlich bekannt wurde, dass Lama-Dame "Söckchen" Nachwuchs bekommen hat (Volksstimme berichtete), waren sie die ersten, die zum Telefon griffen und um eine Patenschaft über den jüngsten Tiergartenbewohner baten. Die sollte allerdings ihr 19 Monate alter Sohn Lars übernehmen.

Der kleine Tierfreund bekam von Michael Bussenius neben der Patenschaftsurkunde und einer Jahreskarte noch ein Miniatur-Lama, das ihn in seinem Kinderzimmer an "Kakao" erinnern soll. Denn diesen Namen hatte der Lama-Junge gleich nach seiner Geburt bekommen. Die offizielle Taufe mit Goldbachwasser übernahm Opa Reinhard Beyer.

Der nächste Besuch in Halberstadt wird nicht nur der Familie gelten, sondern auch dem neuen "Familienmitglied". "Ich bin mit dem Tiergarten aufgewachsen und eng verbunden", bemerkt Dörte Lüdrichsen, "unser Lars wird, so kann man sagen, eine Tradition fortsetzen." Gern erzähle sie Freunden und Bekannten von der in den Spiegelsbergen herrlich gelegenen gepflegten Anlage, die ihresgleichen sucht. "Die Tiere fühlen sich hier wohl. Das liegt an der artgerechten Haltung und der liebevollen Pflege. Und an Matthias und Michael, die seit vielen Jahren eine so tolle Arbeit leisten."