Die Domfestspiele bieten in diesem Jahr wieder einen bunten Veranstaltungsreigen. Die traditionelle Aufführung des Ballettensembles vom Theater ist diesmal Maria Magdalena gewidmet. Mit dieser Heiligen befasst sich auch Domkustos Dr. Thomas Labusiak in einer Sonderführung.

Halberstadt. Die Ballettaufführungen zu den Domfestspielen sind immer etwas ganz Besonderes - nicht nur, weil der Kirchenraum dem Tanz besonderes Flair verleiht. Jaroslaw Jurasz hat seine Choreografie zu Musik von Irineos Triandafillou entwickelt. Der Komponist hat sich dabei seine eigenen Gedanken über diese Heilige gemacht.

Er sagt, Maria Magdalena sei für ihn eine der "menschlichsten" heiligen Personen. "Sie ist nicht gütig und rein geboren worden wie Maria. Sie stieg aus der Sünde heraus hoch auf den Rang der Heiligen. Und das erreichte sie durch ihre Liebe zu Jesus. Von dieser göttlichen, heiligen und erlösenden Liebe lehrt uns ihre Geschichte", sagt Triandafillou. Ihm stellten sich dabei die Fragen, wer schon sündenfrei sei, wer ohne Fehltritte durchs Leben gehe. "Maria Magdalena zeigt uns den Weg der Erlösung. Er ist die Liebe. Er ist Reue. Die Passion Christi war ihre Passion. Seine Auferstehung war auch die ihre."

Musikalisch begegne in seiner Komposition die westliche Ausdrucksweise der Ostmittelmeermusiktradition, erklärt der Musiker. Die lyrischen Elemente entladen sich ungewöhnlicherweise oft eruptiv, wodurch die innere Wende Magdalenas unterstrichen werden soll. Die gesungenen Texte entstammen der Feder Hermann Hesses und fokussieren auf das Kernthema "Liebe", andererseits entstammen sie der Heiligen Hymnologie der Karwoche der Urchristlichen Kirche. "Deshalb besitzen sie ökumenischen Charakter. Hier ist das Thema Maria Magdalena selbst und die Auferstehung des Herrn", so der Komponist.

Erleben kann man Musik und Ballett am Donnerstag, dem 2. Juni, um 19.30 Uhr im Dom. Die Volksstimme verlost dafür zweimal drei Eintrittskarten unter allen, die heute zwischen 10 und 10.15 Uhr in der Redaktion anrufen, Telefon (0 39 41) 69 92 20.

Einen Tag vorher, am Mittwoch, dem 1. Juni, lädt die Domschatzverwaltung zu einer Sonderführungein, die sich thematisch der Ballettinszenierung nähert. Domkustos Dr. Thomas Labusiak spricht über die Person der Maria Magdalena. Seit karolingischer Zeit wurde Maria Magdalena im Abendland als Heilige verehrt. Im Halberstädter Dom und Domschatz finden sich nicht nur Reliquien, sondern auch eindrucksvolle Darstellungen der Heiligen, die in der exklusiven Sonderführung vorgestellt werden. Die Führung beginnt um 16 Uhr. Treff ist der Neubau des Domschatzes.