Halberstadt (dku). Dank einer größeren Spende können sich kranke Kinder im Ameos-Klinikum jetzt öfter über den Besuch von zwei professionellen Clowns freuen. Ein festes Programm haben die Clowns des Leipziger Vereins "Clownsnasen" nicht. Sie entwickeln in den Krankenzimmer der Kinderklinik spontan ein Spiel. "Wir stellen uns in jedem Zimmer auf die Situation ein", erläutert Clown "Flotti Lotti" alias Karina Esche. Von ihr lässt sich auch der Chefarzt gern anstecken.

"Klinikclowns machen viel mehr als einfach ein bisschen Quatsch. Sie bauen mit ihren lustigen Visiten Ängste bei Kindern, Eltern und Angehörigen ab", erläutert Dr. Cornelius Presch. Die Kinder seien aufgeschlossener und Therapien können besser wirken. Lachen sei nicht selten die beste Medizin. "Wir freuen uns sehr, dass die Clowns jetzt erstmals auch zu unseren kleinen Patienten kommen."

Doch Klinikclowns in Sachsen-Anhalt sind ständige Notfallpatienten. Denn dem Verein "Clownsnasen" geht immer wieder die finanzielle Puste aus. Deshalb brauchen sie für ihre wertvolle Arbeit auf den Kinderstationen regelmäßige Unterstützung. Durch die Übernahme einer Clownspatenschaft der Milupa GmbH wurden die wöchentlichen Visiten eines Clownspaares im Halberstädter Krankenhaus bis zum Ende des Jahres gesichert. Gemeinsam mit Scheck-Überbringer Jörg Pyzyndski wurde im Aufenthaltsraum gleich eine Tafel mit der nächsten Clownssprechstunden angebracht.

Unterstützt werden die Clowns deutschlandweit von der Stiftung "Humor hilft heilen" und deren Schirmherrn Eckart von Hirschhausen. Die Stiftung bietet in Kooperation mit dem Dachverband Clowns Anschubfinanzierungen für Klinikclown-Projekte im ganzen Land. Trotzdem sind die Klinik-Clowns immer wieder auf Spendengelder angewiesen und dabei ist ihnen jede Form der Unterstützung willkommen, von der finanziellen Einmalspritze bis hin zu Daueraufträgen oder auch Firmenpatenschaften.

Für die kleinen und großen Besucher hält die Klinik für Kinder und Jugendmedizin am Sonntag, dem 18. September, wieder einige besondere Überraschungen parat. "Dann begehen wir den Tag des Kinderkrankenhaus und laden zu vielfältiger Information und Unterhaltung ein", so Presch. Seit 1998 präsentieren sich anlässlich des UNICEF-Weltkindertages Kinderkliniken der Öffentlichkeit mit ihren Leistungen.