Haldensleben l Bislang beschränkte sich die Tempo-30-Zone in Haldensleben lediglich auf den Bereich der Altstadt. Doch sie ist nun erweitert worden. Stadtauswärts dürfen die Bahnhofstraße sowie die Schulstraße nur noch mit einer Geschwindigkeit von 30 km/h bis zur Gerikestraße befahren werden. Auch das ganze Roland-Wohngebiet zwischen der Magdeburger Straße und der Gerikestraße inklusive der Köhlerstraße ist nun komplett Tempo-30-Zone.

Ausgenommen von dieser Neuregelung ist lediglich die Rottmeisterstraße. Sie teilt quasi als Trasse das 30er-Gebiet. "Über die Rottmeisterstraße soll dem Verkehr die Möglichkeit geboten werden, zügig abzufließen", erklärte Stadt-Dezernent Henning Konrad Otto. Dies wäre ohne Geschwindigkeitsbegrenzung sonst erst über die Althaldensleber Straße möglich. "Der Bauausschuss hatte sich damals, als die Pläne für das freie Parken in Haldensleben erstmals diskutiert wurden, für diese Variante ausgesprochen", blickte Otto zurück.

Um die Kraftfahrer auch auf die veränderte Verkehrsführung - in der Tempo-30-Zone gilt an Kreuzungen und Einmündungen "rechts vor links" - aufmerksam zu machen, hat der Stadthof entsprechende Hinweisschilder aufgestellt. "Aber nur temporär", versicherte Otto. Etwa drei Monate lang sollen die Schilder stehenbleiben, danach muss sich der gemeine Verkehrsteilnehmer wieder allein in freier Wildbahn zurechtfinden.

In der verkehrsberuhigten Zone im Innenstadtbereich ist zudem das Parken für zwei Stunden generell kostenfrei. "Mit der Möglichkeit, eine solche Zone einrichten zu können, wird nun auch der Schilderwald ausgedünnt", versprach Otto.

Da die neue Parkregelung im Tempo-30-Bereich generell gilt, ist eine extra Beschilderung in den einzelnen Straßen somit unnötig geworden. Etwa 100 Verkehrsschilder werden mit der Neuregelung überflüssig, und mit deren Abbau fallen auch die Kosten für die notwendige Unterhaltungsmaßnahmen weg.

"Der Abbau erfolgt in den nächsten Tagen und Wochen", so Otto weiter. Er räumt jedoch ein, dass es einige neue Schilder geben werde. "Wir haben festgestellt, dass es an einigen Stellen nicht optimal ist, dass nur auf einer Straßenseite auf die Tempo-30-Zone hingewiesen wird." Daher werden jeweils auf beiden Seiten solche Schilder aufgestellt, mit denen die Verkehrsteilnehmer auf den Beginn der 30-Zone aufmerksam gemacht werden.