Hörsingen l Monatelang hatten sich die Eltern darauf vorbereitet, trotzdem breitete sich das Lampenfieber aus, als es endlich soweit war. Traditionell zum Jahresabschluss feiern Kinder und Erzieher der Kindertagesstätte "Schölecke-Strolche" mit Eltern, Geschwistern und Großeltern ein Fest im Dorfgemeinschaftshaus. Dabei gehört es seit etlichen Jahren schon dazu, dass nicht nur die Kinder die Zuschauer mit einem Programm erfreuen, sondern dass auch umgekehrt die Eltern für ihre Kinder ein Märchenstück aufführen.

In diesem Jahr ging es nach der Begrüßung durch Ralf Krause, den Vorsitzenden des Elternkuratoriums, in das Land hinter den sieben Bergen bei den sieben Zwergen, wo "Schneewittchen" nach ihrer Flucht aus dem Schloss Unterschlupf gefunden hat.

"Viele Übungsabende gingen ins Land. Es wurde Abende lang geprobt sowie an den Kostümen und Kulissen für das Bühnenbild gefeilt", berichtete Mutti Michaela Mehne.

Charmant und mit so manchem Augenzwinkern wurde das Stück gespielt, sehr zur Freude des kleinen und großen Publikums vor der Bühne, das begeistert jubelte und applaudierte. Erfreulich, dass sich in diesem Jahr viele Eltern neu an der Märchenaufführung beteiligt hatten. So entstand eine lebendige Märchenerzählung mit vielen Akteuren. Das Kuratorium der Kindereinrichtung und viele Eltern hatten sich nicht nur für die Märchenaufführung mächtig ins Zeug gelegt, sondern auch das anschließende Kaffeetrinken vielseitig und abwechslungsreich vorbereitet. Am Buffet blieb kaum ein Wunsch offen. So musste niemand gleich nach Hause gehen, sondern konnte auch nach den Programmpunkten der Kinder und der Eltern noch ein wenig in geselliger Runde verweilen und die Möglichkeit nutzen, miteinander ins Gespräch zu kommen. Diese Gelegenheit findet sich sonst beim wochentäglichen Bringen und Abholen der Kinder in der Tagesstätte nur selten. Die Erzieher möchten sich bei allen bedanken, die so aktiv mitgeholfen hatten, den Nachmittag vorzubereiten.

Bilder