In der Neuauflage des Fußballturnieres, das es schon seit über 20 Jahren in Rätzlingen zum Jahreswechsel gibt, hat es nur Gewinner gegeben. 26 Spieler aus Kathendorf, Oebisfelde, Bösdorf, Lockstedt, Bülstringen, Etingen und Rätzlingen haben die Herausforderung angenommen.

Rätzlingen l Angstgegner gibt es beim traditionellen Fußballturnier zum Jahreswechsel nicht, denn die sechs Mannschaften werden ausgelost. Das heißt, dass die trainierten Mannschaftsspieler in einem Team Seite an Seite mit den Freizeitsportlern dem Ball nachjagen.

"Aktive und nichtaktive Kicker spielen hier aus Spaß an der Freude Fußball. Dabei ist es ganz egal, ob sie im Verein sind oder nicht", beschrieb Lothar Meinicke, Mitglied im Vorstand der SV Etingen/Rätzlingen, die Motivation der Kicker. Seit 1921 gibt es den Sportverein schon. Seit 1971 gehört Meinicke zur sportlichen Gemeinschaft. So manche Höhen und Tiefen des Vereins hat er miterlebt. Zu den Tiefen zähle zum Beispiel das Auflösen der zweiten Mannschaft. Schon längst kommen nicht mehr alle Fußballer aus Etingen und Rätzlingen, sondern viele aus den umliegenden Orten. "Früher war das nicht so", so Meinicke, der auch der Initiator des beliebten Turnieres ist.

"Nachwuchs können wir immer gebrauchen", erklärte Meinicke. "In der ersten Kreisklasse ist unsere Mannschaft zur Zeit auf dem fünften Platz. Wenn wir es in Bülstringen - und auch bei einigen anderen Begegnungen - nicht versemmelt hätten, ständen wir besser da", zog Meinicke schmunzelnd Bilanz. Sein Wunsch für das nächste Jahr sind junge gute aktive Spieler als Verstärkung. Richtig gut sieht es schon bei den jüngsten Kickern aus. Dort sind es drei Mannschaften, die von Bodo Schulze und seinem Team trainiert werden.

Liegend ein Tor geschossen

Gekonnt wurde beim Turnier das Leder von Tino Stürzel aus der Gefahrenzone geköpft. Und kurz darauf zappelte ein Schuss von Lenard Barkmann im Netz. Barkmann schoss auch im Liegen ein Tor und sorgte für einen kollektiven Freudentaumel. Im heiß umkämpften Turnierfinale sorgt Lenard Barkmann, der mit insgesamt sieben Treffern zum Torschützenkönig gekrönt wird, für Spannung. "Wir haben die Brechstange eingepackt und mit Spaß gespielt", erläuterte das Sieger-Team, das aus David Lauenroth, Mirko Preim, Tino Stürzel und Kees Zimmermann bestand. Ohne Brechstange sind sie also locker zum lange ersehnten Turniersieg gekommen. Nach drei Stunden pfiff Meinicke das Turnier ab. "Wir haben viele faire Spiele gesehen", bilanzierte der alte Fußball-Hase zufrieden.