Belegte Brötchen und ein Glas Sekt, Wein oder Bier - in geselliger Runde läuteten die Hörsinger zu ihrem Neujahrsempfang das neue Jahr ein und ließen gleichzeitig das abgelaufene 2013 noch einmal Revue passieren.

Hörsingen l Ortsbürgermeister Peter Schorlemmer (CDU), frisch zurückgekehrt von einem mehrtägigen Jahresendurlaub, begrüßte zum traditionellen Neujahrsempfang im Versammlungsraum der Feuerwehr Vertreter von Vereinen, Betrieben und Institutionen. Unter die Gäste hatten sich Landtagsabgeordnete Rita Mittendorf (SPD), Vize-Kreistagspräsidentin Rosemarie Kaatz (CDU) sowie die Ortsbürgermeister von Weferlingen, Hans-Werner Kraul (CDU) und Eschenrode, Jürgen Böttcher (CDU), gemischt.

Vor allem nutzte Peter Schorlemmer den Abend, um Dank zu sagen für das ehrenamtliche Engagement. "Ohne Ihre Mithilfe wäre es uns nicht möglich, ein so reges kulturelles und gesellschaftliches Leben auf die Beine zu stellen wie wir es erfreulicherweise in Hörsingen haben", sagte der Ortsbürgermeister. Stellvertretend nannte er die aktive Ortsgruppe der Angler, die sogar Deutsche Casting-Meister in ihren Reihen hätten.

Noch gut in Erinnerung sei ihm der Hochwassereinsatz der Hörsinger Feuerwehrkameraden. Sechs Einsätze wurdenmit 14 Kameraden gefahren. "Zum Glück sind alle wieder heil und gesund nach Hause gekommen", so das Ortsoberhaupt. Man hoffe ja immer, dass nichts passiert und jeder wieder heil zurückkehrt. Leider sehe es in der Realität aber nicht selten anders aus.

Feuerwehr zwischen Hochwasser und Jubiläum

Mit guten Erinnerungen könne man auf den 80. Geburtstag der Freiwilligen Feuerwehr Hörsingen zurückblicken, das im Juli gefeiert werden konnte und viele Hörsinger und Gäste anlockte.

Seinen Dank richtete Peter Schorlemmer an alle Einwohner die sich um Ordnung und Sauberkeit rund um ihre Grundstücke bemühen. "Angesichts der Fülle an Aufgaben, inbesondere in den Sommermonaten, kann das unser Gemeindearbeiter allein gar nicht bewerkstelligen", würdigte er den Einsatz der meisten Hörsinger. Das Dorf würde ohne deren Engagement nicht so sauber aussehen.

Hoffnung habe er noch, was den Anbau am Dorf- gemeinschaftshaus betrifft. Mit Hilfe von Fördermitteln müsste das Dach nämlich dringend erneuert werden. 15000 Euro beantragter Förderung aus dem Leader-Programm stehen noch einmal 15000 Euro Eigenmittel gegenüber. Das Vorhaben sei zwar in der Prioritätenliste nicht ganz oben, doch wenn andere Projekte beispielsweise die Eigenmittel nicht aufbringen könnten, könnte die Dachsanierung entsprechend nachrücken. Das gleiche gilt nach Angaben des Ortsbürgermeisters auch für den geplanten Anputz an der Hörsinger Kirche.

Was die Kommunalwahlen am 25. Mai betrifft, so rief Peter Schorlemmer seine Einwohner auf, aktiv zu werden. "Wir brauchen eine starke Kommunalvertretung mit Ratsmitgliedern aus dem gesamten Gebiet der Einheitsgemeinde", sagte er. Ein bis zwei Vertreter aus Hörsingen im Stadtrat wären gut, um die Interessen des Südbereiches der Stadt Oebisfelde-Weferlingen wahrnehmen und vertreten zu können.

Sportler und Karnevalisten laden demnächst schon ein

Die nächsten kulturellen Höhepunkte lassen in Hörsingen nicht mehr lange auf sich warten. Am kommenden Sonntag, 12. Januar, laden die Sportler des Hörsinger SV zu einem geselligen Grünkohlessen in das Dorfgemeinschaftshaus ein. Bei Grünkohl, Kassler und Kartoffeln kann zwischen 11 und 14 Uhr ausgiebig gegessen und geplaudert werden, ohne die eigene Küche bemühen zu müssen. Die angemeldeten Teilnehmer (Anmeldeschluss war gestern) werden gebeten, sich Teller und Besteck selbst mitzubringen.

In den Startlöchern stecken auch bereits die Hörsinger Karnevalisten, berichtete der Ortschef. Der HKV beginnt am Sonnabend, 15. Februar, mit seinen Prunksitzungen der 59. Session. Weitere Abende sind am 22. Februar und 1. März vorgesehen. Der Nachwuchs freut sich auf den Kinder- karneval am Sonntag, 23. Februar.

Karten für die abend- lichen Sitzungen gibt es noch beim HKV-Vorstandsmitglied Anja Kasimir unter Telefon 0151/44516585.