Fünf Ausstellungen plant der Freundeskreis Kleine Galerie für die diesjährige Ausstellungssaison. Dabei geht es auch noch um eine Auswertung des vergangenen Jahres. Die Hilfsaktion für das Kinderhospiz Magdeburg, für die viele Wintersachen gestrickt worden sind, hat fast 700 Euro ergeben.

Flechtingen l Größtenteils einheimische und regionale Künstler prägen in diesem Jahr das Gesicht der Kleinen Galerie im alten Flechtinger Pfarrhaus. Der Freundeskreis Kleine Galerie bereitet gegenwärtig schon die erste Ausstellung vor, auch wenn diese erst am Sonntag, 6. April, eröffnet werden soll. Denn langfristig müssen die Künstler verpflichtet und terminlich gebunden werden. Ein Jahr Vorlauf ist da schon wenig.

Los geht es mit Grafiken von Martin Noll. Der Flechtinger hat seiner Ausstellung den Titel "Mariä Empfängnis" gegeben. Bis zum 11. Mai können seine Arbeiten jeden Sonntag von 14 bis 17 Uhr im Pfarrhaus neben der Patronatskirche bei kostenlosem Eintritt besichtigt werden.

Ihre "Heimatverbundenheit" zeigt Ute Haspel in der zweiten Jahresausstellung. Die Walbeckerin hat ihre ganz persönliche Sicht auf ihre Heimat in Acrylbildern festgehalten. Vom 18. Mai bis 22. Juni stellt sie in Flechtingen aus.

Fotografien des Fotoclubs "Klappe 08" aus Magdeburg-Olvenstedt eröffnen ab dem 29. Juni neue Einbliche aus der Landeshauptstadt. "Unser Magdeburg - selten belichtet" kann bis zum 10. August jeweils sonntags aus dem Blickwinkel mehrerer Hobbyfotografen betrachtet werden. Die Malgruppe des Kunstvereins Genthin macht ab dem 17. August ihre künstlerische Aufwartung im Luftkurort. Unter dem Motto "Farbton" werden Bilder in Acryl gezeigt. Bis zum 28. September stellen die Genthiner aus.

Zum Abschluss des Ausstellungsjahres erfolgt ein "Tanz der Farben". So jedenfalls will es Heidi Winkler. Die Wolmirstedterin malt ebenfalls mit Acrylfarben. Die Vernissage erfolgt am 5. Oktober, die Finissage am 9. November.

Viele Schals und Mützen für den guten Zweck

In besonderer Erinnerung ist vielen Galeriebesuchern die letzte Ausstellung des Jahres 2013 geblieben, denn viele wurden dabei selbst zu Künstlern. Sie strickten nämlich Schals, Mützen, Handschuhe und Schuhe für den guten Zweck. "Das Echo war durchweg positiv. Wir haben über 600 Euro eingenommen", freute sich Marianne Rademacher vom Freundeskreis Kleine Galerie. Mit der Finissage in der Galerie war die Aktion allerdings noch nicht beendet. In der Vorweihnachtszeit wurden weitere Schals zugunsten des Kinderhospiz\' Magdeburg in den Median-Kliniken angeboten. Heidemarie Nothnagel nahm für den Freundeskreis am Adventsmarkt der Kliniken teil. Insgesamt nahm der Freundeskreis 669,66 Euro ein. Der Betrag wurde von den Galeriefreunden auf 700 Euro aufgestockt.

Alle Schals konnten nicht verkauft werden. Was nun noch übrig geblieben ist, geht an die Kinder der Förderschule "Johanne Nathusius" in Haldensleben. Annerose Schröder kümmert sich um die Verteilung von Schals und Mützen, die dort gut gebraucht werden können. "Unser Dank gilt allen fleißigen Strickerinnen aus Flechtingen und Umgebung", so Marianne Rademacher. Erst sie hätten dazu beigetragen, das rund 100 selbstgestrickte Schals und Zubehör ausgestellt werden konnten und zu dieser doch recht stolzen Spendensumme führten. Die Mitglieder des Freundeskreises möchten sich auch bei all jenen bedanken, die "unsichtbar" im Hintergrund zum Gelingen der Aktion beigetragen hatten. Die Spenden werden in diesem Monat weitergereicht.

Bilder