Althaldensleben l "Die Täter haben das Gerätehaus komplett auseinander genommen. Die meisten Werkzeuge sind ebenfalls zerstört", zählt Jugendmühle-Leiterin Simone Hausmann auf. "Der Bewegungsmelder ist demoliert. Die Fassade wurde mit Farbbeuteln und Flaschen beworfen."

Den Gesamtschaden schätzt die Einrichtungsleiterin auf etwa 1000 Euro. "Aber das hängt davon ab, ob wir die Farbe einfach abwaschen können." Wann genau sich der Vorfall ereignete, ist unbekannt. Joachim Albrecht, Sprecher des Polizeireviers Börde, nennt als vermutlichen Tatzeitraum die Spanne zwischen vergangenen Freitag und Montagfrüh.

"Wir wissen nicht genau, was passiert ist. Wir kennen nur das Ergebnis", erklärt Simone Hausmann. Entdeckt habe die Schäden am Montagmorgen gegen 10 Uhr der Hausmeister. "Vermutlich sind die Täter über die Mauer oder das Tor geklettert", vermutet Simone Hausmann. Gleichzeitig geht sie davon aus, dass wahrscheinlich Jugendliche hinter der Verwüstung stecken. Was bitter wäre - denn schließlich ist die Einrichtung für Jugendliche da.

Am Montag blieb die Jugendmühle geschlossen. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen Sachbeschädigung auf. Gleichzeitig fotografierten die Beamten das Durcheinander. Dabei hatten sie viel zu tun: Hinter der Jugendmühle gelagerter Sperrmüll hatten die Täter nicht nur auf dem Gelände verteilt, sondern auch auf dem angrenzenden Parkplatz der Berufsschule - dazu gehört unter anderem ein Sofa. "Deshalb gehe ich davon aus, dass bei dem Vorfall mehrere Jugendliche beteiligt waren", erklärt die Jugendmühle-Leiterin. Der Briefkasten der Einrichtung wurde vermutlich mit einem Böller gesprengt. Auch eine Lampe neben dem Hauseingang zogen die Täter in Mitleidenschaft. Die Jugendmühle selbst haben die Unbekannten nicht betreten. "Sie ist auch gut erkennbar durch eine Alarmanlage gesichert", betont Simone Hausmann. Ein Lichtblick: Mehrere Jugendliche, die die Einrichtung besuchen, packten gleich beim Aufräumen mit an. "Dafür sind wir sehr dankbar", so die Leiterin.

"Die Spurensuche war wegen der Witterung nicht einfach", erläutert Joachim Albrecht. Mittlerweile hat die Kriminalpolizei den Fall übernommen. Die Ermittlungen laufen. Gleichzeitig bitten die Beamten um Hinweise. Wer etwas gesehen hat, kann sich unter 03904/4780 melden.