Von Carina Bosse

Weferlingen l An den Nachwuchs, der in zehn, zwölf Jahren in den Reihen der Freiwilligen Feuerwehr Weferlingen benötigt wird, denken schon jetzt die Kameraden der Wehr. Sie wollen deshalb nicht nur die Jugendfeuerwehr - Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren sind in ihr aktiv - weiter aufbauen und betreuen, sondern nun auch schon eine Kinderfeuerwehr ins Leben rufen.

Mädchen und Jungen aus Weferlingen im Alter zwischen sechs und zehn Jahren können sich in den Reihen der Feuerwehr erstes theoretisches Rüstzeug für die ehrenamtliche Tätigkeit in der Feuerwehr holen. Sie sollen aber auch dar-über hinaus in ihrer Freizeit Spaß und Abenteuer im Team erleben.

"Wir Feuerwehrleute treffen uns jeden 1. und 3. Sonnabend im Monat zum Dienst", sagt Marco Steinbach. So soll es künftig auch bei den ganz Jungen der Kinderfeuerwehr sein. Sonnabends sollen sie sich zu den unterschiedlichsten Aktivitäten treffen. Dabei werden theoretische und praktische Grundlagen der Arbeit in einer freiwilligen Feuerwehr vermittelt, technische Gerätschaften und Hilfsmittel in ihrer Funktionsweise und Handhabung erläutert und alle notwendigen Handgriffe geübt.

Um überhaupt erst einmal zu sehen, wie die Resonanz auf die Gründung einer Kinderfeuerwehr für Weferlingen aussieht, bitten die Weferlinger Brandschützer um Meldung. Marco Steinbach, Telefon 0170/5460526, und Wehrleiter Stephan Walther sind Ansprechpartner für die Eltern und ihre interessierten Kinder. Sie beantworten auch alle Fragen rund um die Kinderfeuerwehr.

Bei Interesse können die Dienste der Weferlinger Kameraden jetzt erst einmal dazu genutzt werden, einfach mal mit dem Nachwuchs am Gerätehaus der Feuerwehr auf dem Gutshof reinzuschauen.

Die Weferlinger Feuerwehrleute planen für das Frühjahr einen Tag der offenen Tür, bei dem Jung und Alt zum Hineinschnuppern in die verantwortungsvolle Arbeit der Kameraden willkommen sind.