Eine Tour, die Spaziergängern sonst nicht möglich ist, hatten die Walbecker Feuerwehrleute organisiert. Bevor der Grünkohl auf den Tellern dampfte, ging es durch den Sandabbau-Tagebau.

Walbeck (kle) l "Da haben wir heute aber ganz großes Glück mit dem Wetter. Wir sind auch schon mal bei strömenden Regen zu unserer Grünkohlwanderung aufgebrochen", freute sich Hans Otto Brandt über das herrliche Winterwetter.

Auch in diesem Jahr hatte der Wehrleiter die Wanderroute ausgesucht und vorab schon mal abgelaufen. Los ging es vom Gerätehaus in Richtung alte Kompanie.

Bevor es dann in Richtung "Fünfeckenstein" ging, wurde eine kleine Verschnaufpause eingelegt. So richtig ausruhen konnten sich die Wanderer am "Fünfeckenstein". Hier war ein Lagerfeuer entfacht und die Teilnehmer genossen warme und kalte Getränke mit und ohne Alkohol, sowie einen kleinen Imbiss.

Für den Rückweg hatte der "Wanderleiter" eine Überraschung für die Walbecker und ihre Gäste organisiert. "Ich weiß, dass viele Walbecker gern mal sehen wollen, was gerade in unserem Tagebau des Sandwerkes passiert. Ich habe die Erlaubnis erhalten, und so können wir heute durch das Sandwerk laufen", erklärte Hans Otto Brandt.

Veronika Bernsdorf, Mitarbeiterin im Sandwerk, hatte als Mitwandernde die Schlüsselgewalt für das Gelände übernommen. Und da staunten die Wanderer nicht schlecht, als sie das ganze Ausmaß des aktuellen Tagebaus sahen. Wo einst noch Hügel waren, wird nun sogar schon eine Erweiterung vorbereitet, und so übertraf das Gesehene die Vorstellungen und Erinnerungen der Teilnehmer an das Gelände bei weitem.

Über den Schwarzen Weg ging der rund sieben Kilometer weite Weg am Gerätehaus zu Ende. Nach gut dreieinhalb Stunden nahmen die Wanderer im Gerätehaus Platz und stärkten sich an dem duftenden Grünkohl mit Kartoffeln und fleischigen Einlagen.

Viel Lob erntete Annemarie Reuter, denn sie hatte als "Köchin" das Essen mit viel Liebe sehr schmackhaft zubereitet. Bei Getränken und lockeren Gesprächen klang die gelungene Grünkohlwanderung am späten Nachmittag gemütlich aus.