Ihren "Antrittsbesuch" haben die Amtsleiter der Stadtverwaltung im neuen Haldensleber Ortsteil Süplingen absolviert. Auf der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrates wurde auch über Investitionen gesprochen.

Süplingen l Die Kreisstadt Haldensleben ist seit dem 1. Januar um zwei Ortsteile "reicher": Süplingen und Bodendorf sind eingemeindet worden. Dass diese Ehe nicht nur auf dem Papier besteht, wurde auf der ersten Sitzung des Ortschaftsrats Süplingen im neuen Jahr mit Zahlen untermauert. Denn beim "Antrittsbesuch" der Amtsleiter aus der Stadtverwaltung war auch über Investitionen gesprochen worden.

Als erste große Maßnahme soll der Wiederaufbau des Sportlerheims realisiert werden. Das war bei einem Brand im September 2012 völlig zerstört worden. 209000 Euro wird der Ersatzneubau kosten. Der Hauptanteil - 183000 Euro - kommt von der Versicherung. "Die Differenz bezahlt die Stadt Haldensleben", sagt Stadt-Pressesprecher Lutz Zimmermann. Darüber hinaus stellt die Stadt weitere 23000 Euro für die Ausstattung des Sportlerheims bereit. Auch ein Brückenneubau steht noch in diesem Jahr an. Die Überführung der Kleinen Riehe in der Straße Schulzenberg wird für 58000 Euro neu errichtet.

Investiert werden soll auch in den Ausbau des touristischen Wegenetzes. Süplingen gehört mit dem Steinbruch, dem Canyon und der Naherholungssiedlung "Steiner Berg" oberhalb des Schmiedesteinbruches gerade in den Sommermonaten zu den beliebtesten Ausflugszielen in der Region. Um den Ort für Rad- und Wandertouristen noch attraktiver zu machen, soll laut Zimmermann im nächsten Jahr für etwa 45000 Euro das touristische Wegenetz verbessert werden. Auch die Sackgasse Steinerner Berg soll dann für rund 40000 Euro ausgebaut werden.

Radweg könnte 2016 kommen

Seit Jahren schon wird sowohl von Süplinger als auch von Haldensleber Seite eine sichere Radwegverbindung der beiden Orte gewünscht. Nach der Eingemeindung könnte dieser Wunsch bald Wirklichkeit werden. Denn in der Planung des städtischen Haushalts für 2016 stehen 350000 Euro für den Ausbau des Papenbergwegs als Radweg. Dieser Feldweg, der am Ortsausgang Süplingen in Richtung Haldensleben hinter der Straße Heinrichshöhe (Kuhstall) beginnt, führt direkt zum Papenberg nach Haldensleben.

Alle bisherigen Versuche, einen Radweg entlang der L42 - die direkte Verbindung zwischen Haldensleben und Süplingen - zu bauen, verliefen ergebnislos im Sand. Denn für Maßnahmen an der Landesstraße ist das Land zuständig. Und das sieht die Aufnahme der knapp 2,8 Kilometer langen Strecke in seinen Bedarfsplan für straßenbegleitende Radwege an Landesstraßen erst "nach Bedarfsprüfung" vor und hat die Maßnahme mit der niedrigsten Dringlichkeitsstufe III versehen.