Auf ein Jahr mit stabilen Besucherzahlen können die Haldensleber Stadtwerke zurückblicken. Sowohl das Rolli-Bad als auch die Kunsteisbahn zum Haldensleber Sternenmarkt verzeichneten 2013 in etwa einen gleichstarken Zuspruch wie im Jahr zuvor.

Haldensleben l Ob tropisch warm oder frostig kalt - bei den Haldensleber Stadtwerken gehören diese klimatischen Extreme zusammen. Allerdings nicht, was das Angebot von Strom, Gas, Wasser und Wärme betrifft, sondern eher im Bereich der Freizeitgestaltung.

Seit nunmehr zehn Jahren schon betreibt der städtische Energieversorger das Rolli-Bad auf dem Süplinger Berg. Und nach den aktuellen Zahlen für das vergangene Jahr, die von Stadtwerke-Mitarbeiterin Antje Behm vorgestellt wurden, ist der große "Swimming Pool" nach wie vor beliebt. 32Grad Celsius Luft- und karibische Wassertemperaturen haben im Jahr 2013 wieder mehr als 83000 Badegäste ins Bad gelockt. "Insgesamt strömten seit der Wiedereröffnung im Jahr 2003 mehr als 800000 Besucher ins örtliche Sport- und Freizeitbad", zieht Antje Behm ein beeindruckendes Fazit.

Gerade zum Jahresanfang brummt es im Rolli-Bad. "Januar, Februar und März sind die stärksten Monate", weiß Schwimmbadleiter Thomas Ritzmann. Auch in der Ferienzeit werde das Bad stärker genutzt, so seine Erfahrung.

Fest etabliert haben sich mittlerweile auch die Kinder-Geburtstagsfeiern, die im Rolli-Bad gebucht werden können. Gut 70 Mal wurde dieses Angebot im vergangenen Jahr genutzt, und 400 Kinder hatten bei Staffelspielen, Rutschenwettbewerb und Jetskifahren viel Spaß mit dem Rolli-Bad-Team. Gleich 300 Geburtstagsgäste auf einen Schlag wurden im Juli begrüßt. "Die große Jubiläumsparty zum zehnjährigen Bestehen des Rolli-Bades war ein ganz besonderer Höhepunkt", blickt Antje Behm zurück.

Einen festen Teil der Stammkundschaft im Bad machen die Sauna-Besucher aus. Gut 10600 Frauen und Männer nutzten 2013 diese Möglichkeit, um vom Alltagsstress abzuschalten. Und sie sollen es künftig noch bequemer haben, sagt Antje Behm. Denn die Liegen im Saunabereich sollen demnächst aufgepolstert werden.

Eine erste knappe Zwischenbilanz für 2014 vermochte Thomas Ritzmann bereits zu ziehen. Trotz der Preiserhöhung im Rolli-Bad zu Jahresbeginn kann er keinen Abbruch bei den Besucherzahlen feststellen. "Die Stammgäste kommen nach wie vor, und auch insgesamt gesehen liegen wir auf Vorjahresniveau", so sein Resümee.

Eisbahn: Seit 2011 steigende Besucherzahlen

Doch die Stadtwerke Haldensleben setzen in Sachen Freizeitgestaltung nicht nur auf warme Gefilde, sondern auch auf knackige Minusgrade - mit der Kunsteisbahn. Seit 2005 sorgt das Unternehmen in Zusammenarbeit mit einem Halberstädter Anbieter bereits für dieses eiskalte Vergnügen und gehört mittlerweile zum festen Bestandteil des Haldensleber Sternenmarkts.

Knapp 2000 kleine und große Schlittschuhläufer nutzten im vergangenen Jahr dieses Angebot. "Seit 2011 haben wir steigende Besucherzahlen", freut sich Antje Behm über die positive Entwicklung. Ein Grund mehr, auch in diesem Jahr wieder die Eisbahn nach Haldensleben zu holen. Dann übrigens zum zehnten Mal. Ob es aus Anlass des kleinen Jubiläums auch eine besondere Überraschung geben wird, lassen die Stadtwerke noch offen.

Bilder