Sieben Frauen der Eickendorfer Sportgruppe haben mit Grünkohl, Kassler und Kohlwurst zu einem Festessen ins Dorfgemeinschaftshaus gelockt. Die sportlichen Damen wollen den Zusammenhalt im Ort stärken. In diesem Jahr feiern sie das 40-jährige Bestehen ihrer Sportgemeinschaft.

Eickendorf l Über 20 Frauen und Männer hatten die Einladung der Sportfrauen zur Grünkohlwanderung angenommen. "Wir gehen heute in Richtung Belsdorf bis nach Damsendorf. Damensdorf gibt es nicht mehr. Es war früher mal ein kleines Gut, das zu Belsdorf gehörte", erklärte Ingrid Engelke, die mit ihren Sportfreundinnen Marlis Krull, Maria Plock, Monika Kuska, Christa Handge, Marita Schwarz und Siegrid Brink die Gäste mit dem Grünkohlessen verwöhnte. Ganz nach Hunger gab es Nachschlag, bis alle Bäuche prall gefüllt waren. "Das Schöne an dieser Veranstaltung ist das gesellige Beisammensein", waren sich die Frauen einig.

Mit 90 war Antonie Mewes die älteste Eickendorferin am Tisch, während Enrico Engelke mit 42 Lenzen der Jüngste in der Runde war. Den weitesten Weg hatte die gebürtige Eickendorferin Brunhilde Fälsch, die in Eickendorf als Margot bekannt ist, zurückgelegt, um bei der Tour dabei zu sein. Gemeinsam mit ihrem Mann Roland Fälsch, war sie aus dem etwa 35 Kilometer weit entfernten Remkersleben angereist. Während die Gäste mit Verdauungsschnaps anstießen, räumten die Frauen der Sportgruppe schon die Küche auf.

Lobende Worte für die engagierten Damen hatte auch Eickendorfs Ortsbürgermeister Udo Cherubim, der ebenfalls seine Wanderschuhe geschnürt hatte. Bei frühlingshaften 15 Grad Celsius startete die Truppe.

Wer nicht mehr so gut zu Fuß ist, durfte an diesem Tag trotzdem den Grünkohl mit verspeisen und später auch wieder mit am Kaffeetisch sitzen. Da die Wanderer eine Abkürzung für die ursprünglich sechs Kilometer lange Tour einschlugen, war der Glühweinlieferant irritiert. Doch als sachkundiger Bote fand er die "Wandervögel".

Zurück ging es dann nach Eickendorf. Niemand war bei der Tour abhanden gekommen. Es gab im Dorfgemeinschaftshaus Kaffee und Kuchen.

Eickendorferinnen wollen ihre Gymnastikabende fortsetzen

Die Frauensportgruppe gibt es inzwischen schon seit 40 Jahren. Sechs der sieben Damen sind von Anfang an dabei. "Wir sind eine eingespielte Truppe. Wir haben wegen des Jubiläums ein Frühstückessen geplant. Außerdem werden wir im März eine Kabarettveranstaltung in Flechtingen besuchen", blickten die Frauen, die auch noch mit 100 Jahren ihre Glieder recken und strecken wollen, voraus. Überlegungen gibt es bei den Sportlerinnen auch, eine Wochenendreise zu organisieren. Immer mittwochs um 19 Uhr treffen sie sich, um ihre Glieder und den Kreislauf in Schwung zu halten. "So manch einer zweifelt ja und glaubt nicht, dass wir jede Woche Sport treiben. Aber zu unserer flotten Musik machen wir Gymnastik", beteuerten die Eickendorferinnen.