Ausgehend von der 725-Jahr-Feier vor 25 Jahren planen die Hödinger in diesem Jahr das 750-jährige Bestehen ihres Dorfes zu feiern. Am Wochenende begannen die Näharbeiten für viele bunte Wimpelketten.

Hödingen l Ein ganzes Dorf soll auf die Beine gebracht werden, wenn Ende August Hödingen sein 750-jähriges Bestehen feiert. Die Vorbereitungen dafür haben vor gut einem Jahr begonnen, nun geht es bereits in die heiße Phase. "Darum treffen wir uns jetzt auch regelmäßig jeden Monat", sagt Dirk Kagelmann. Er vertritt die Freiwillige Feuerwehr Hödingen im Festkomitee, das sich aus allen Vereinen und Institutionen zusammensetzt, die es in Hödingen gibt.

Viel vorgenommen haben sich die Hödinger für ihr Fest, denn ein ganzes Wochenende lang soll vom 28. bis 31. August gefeiert werden. Das grobe Programmgerüst steht bereits, jetzt geht es an die Feinplanung.

Zum Auftakt soll ein Gedenkstein eingeweiht werden, der mit seiner Inschrift an das Jubiläum erinnert und mitten im Ort aufgestellt werden soll. Die offizielle Eröffnung ist für Freitagabend geplant, wenn ein Gottesdienst in der sanierten Kirche den Auftakt gibt. Die Festveranstaltung im Anschluss ist mit geladenen Gästen geplant. Mit einer Open-air-Kinovorstellung geht es im Anschluss weiter.

Ein Höhepunkt soll der Festunzug am Sonnabend werden. Die ganze Region ist eingeladen, sich zu beteiligen, sagt Michael Jarek als Vertreter des Gemeindekirchenrates. Und Mathias Ebeling ergänzt, dass es ja noch einige Hödinger geben müsste, die am Straßenrand das Spektakel verfolgen wollen. Die Hödinger hoffen natürlich auf viele Besucher und Gäste von außerhalb, die sich sowohl aktiv einbringen als auch einfach nur das Fest genießen möchten

Nach dem Umzug leitet ein Mittagsmahl in einen bunten Nachmittag über, bei dem kleine und große Gäste auf dem Sportplatz mit Hüpfburg, Spielen, einem Markt und Hubschrauberrundflügen unterhalten werden. Abends wird zum Tanz mit Live-Bands eingeladen.

Der Sonntag soll ab dem Frühschoppen das Wochenende so langsam ausklingen lassen.

"Wir erwarten Gäste aus Hödingen bei Überlingen am Bodensee", sagte Dirk Kagelmann. Einen Bus wollen die Hödinger chartern, um ihre Partner hier zu besuchen und an den Feierlichkeiten teilzunehmen.

Noch gibt es viel zu tun und zu bedenken, beispielsweise soll ein Flyer mit allen Veranstaltungen zum Festwochenende entstehen.

Am Sonnabend saßen Frauen, Männer und ein Kind im Kulturraum beisammen, um die ersten Wimpel und Wimpelketten zum Schmücken des Dorfes zu fertigen.

Eine echte Herausforderung. Die Männer hatten ausgerechnet, dass mindestens 1200 Wimpel benötigt werden, um die Hauptstraße und die Straße zum Festplatz am Sportplatz zu schmücken. Vier Wimpel werden dabei auf einen Meter gefädelt. Die Hödinger Farben Gelb und Rot sollen dabei dominieren, wenn auch weitere Farben eher für ein buntes Ambiente sorgen.

Die Frauen denken, dass sie noch einige Male zusammenkommen werden oder auch zu Hause weiter nähen. Darum sind ihnen auch weitere Helferinnen mit Nähmaschine sehr willkommen.