Calvörde (aro) l Mit einem Tag der offenen Tür feierten Kinder und Jugendliche der Gemeinde Calvörde den ersten Geburtstag ihres Clubs, der im ehemaligen Bahnhofsgebäude sein Domizil hat. Zu den Gratulanten gehörten auch Calvördes Bürgermeister Volkmar Schliephake (CDU) und sein Stellvertreter Wolfgang Lindner (SPD). Sie begrüßten alle jungen Clubbesucher und deren Gäste in der gemeindeeigenen Einrichtung. Im Besonderen lobte Schliephake Sandra Fromm. Mit ihr habe der Club eine sehr engagierte und kompetente pädagogische Mitarbeiterin. Gute Erfahrungen habe die Gemeinde bereits bei der Herrichtung der Räumlichkeiten gemacht, denn die Jugendlichen hatten damals selbst zu Pinsel und Farben gegriffen und ihr Domizil renoviert. Bei einer Aktion im Sommer wurde der verwahrloste Hof des einstigen Bahnhofsgebäudes in einen Ort für Freizeitaktivitäten umgestaltet. In nur einer Woche hatten heimische Unternehmer, viele engagierte Helfer ehrenamtlich und die Jugendlichen des Clubs selbst das Werk vollbracht.

Mit einer kleinen Tanzshow hießen die Mädchen der neu gegründeten Club-Tanzgruppe die "Dorf-Tussis" ihre Besucher willkommen. Christa Merker, Vorsitzende des Heimatvereins, war begeistert und engagierte die Tanzmädchen für das Fest zum 20-jährigen Bestehen des Heimatvereins, das vom 11. bis zum 13. April gefeiert wird. Mit Stolz zeigten die jungen Leute Fotos von Erlebnissen im vergangenen Jahr. Ein Dankeschön ging an den Landkreis Börde und das Ministerium für Arbeit und Soziales für den finanziellen Zuschuss aus der Projektförderung - der Jugendpauschale. "Vom Geld haben wir uns einen neuen Kühlschrank, einen DVD-Recorder und einen Schrank kaufen können", sagte die Clubleiterin.