Ein halbes Jahrhundert Faschingstradition hat am Sonnabend das närrische Wellen gefeiert. Die verrückten "Flotten Socken" reisten mit ihren Gästen durch die Jahrzehnte und ließen den Saal rocken.

Wellen l Von Lili Marleen über Elvis bis Abba, von Punk über Heino bis zum krönenden "Gangnam Style" - mit einer Zeitreise durch die Musikgeschichte ließ die närrische Frauengruppe "Flotte Socken" die Dorfscheune rocken - jene Dorfscheune, die in den 1990er Jahren unter dem damaligen Bürgermeister Holger Stahlknecht Wiederauferstehung als Bürgerhaus feierte und die von den "Socken" kurzerhand in "Stahlknecht-Arena" umgetauft wurde.

Stahlknecht selbst, heute Innenminister, war als Prinz nebst Prinzessin Barby und echter Leibgarde sowie in FBI-Begleitung (Ortsbürgermeister Michael Zentel) erschienen. Dazu summte Bienchen Hans Dieter Wehr, ein weiterer ehemaliger Wellener Bürgermeister. Die "Flotten Socken" reisten in Original-Kostümen einstiger Auftritte durch die Wellener Geschichte, erinnerte auf amüsante Art an den Bau des Schwimmbads in den 1960ern, die Schließung der Schule in den 1970ern und den Bau der Hauptwasserleitung in den 1980ern. 1964 war die Wellener Faschingsidee aus einer Laune heraus geboren worden. Zu DDR-Zeiten ließ die Sockengilde am Internationalen Frauentag die Narren los und durfte sich gar über eine Auszeichnung für "Hervorragende Leistung auf dem Gebiet der Volkskunst" freuen. Die Faschingsleidenschaft hat die Wende überdauert. Nur 2013 musste die Socken-Party wegen Krankheit ausfallen. Dafür wurde es dieses Mal um so heftiger. Elfi Neubauer und Corinna Koch brillierten als Aufnahmekandidaten in den Kreis der "Flotten Socken", Erik Pschihoda glänzte wie eh und je als Hahn im "Socken"-Korb.

Premiere feierte ein mitreißender Tanzauftritt der kleinen "Flotten Söckchen". Die Sechs- bis Elfjährigen hatten unter Anleitung von Barbara Warnke und Sonja Kirsten trainiert und fegten durch den jubelnden Saal. Sonja Kirsten legte mit "Millionen Lichter" als Christina-Stürmer-Double nach, Sabine Pschihoda glänzte als Marlene Dietrich mit dem Evergreen "Lili Marleen".

Die "Stahlknecht-Arena" kochte und zum Höhepunkt des Jubiläumsprogramms ließen es die "Socken" noch ein Mal richtig krachen: Mit einer tollen Choreografie von "Gangnam Style" lösten die Damen wahre Jubelstürme aus. Die Narren tobten und forderten Zugabe. Wellen wurde einmal mehr seinem Ruf als Faschingshochburg der Hohen Börde gerecht.

   

Bilder