Haldensleben l Die Schützen im ehemaligen Ohrekreis haben seit dem Wochenende einen neuen Kreisschützenmeister: Auf dem Verbandstag in Haldensleben wählten Delegierte aller Schützenvereine im alten Ohrekreis den Lindhorster Hartmut Neumann einstimmig zum neuen Kreisschützenmeister. Die Wahl war nötig geworden, weil der bisherige Kreisschützenmeister, Wolfgang Rost, aus privaten Gründen das Amt niederlegen musste. Auf dem Verbandstag zollten die Schützen dem alten Kreisschützenmeister in dessen Abwesenheit ihren Respekt und dankten ihm mit Applaus für seine geleistete Arbeit.

Neumann ist im Kreisverband bereits seit vielen Jahren als Schatzmeister tätig gewesen, gehört zu den Gründungsmitgliedern. Zu den ersten Gratulanten zählte am Sonnabend auch Landrat Hans Walker (CDU). Er würdigte in seiner Ansprache die Arbeit der Schützenvereine im Landkreis und stellte sich demonstrativ hinter sie. "Schützen sind keine Meute schießwütiger Kameraden, sondern Menschen, die Traditionen pflegen und Werte vermitteln. Sie tragen mit dazu bei, dass sich die Gesellschaft weiterentwickelt", sagte Walker.

Zu den Ehrengästen zählte am Sonnabend auch der Ehrenpräsident des Landesschützenverbandes, Hans Keller. Er rief die Schützen dazu auf, "politisch und konventionell neutral" zu arbeiten. Gerade der jungen Generation müsse mit Blick auf die Nachwuchsgewinnung vermittelt werden, welche Geschichte die Schützenvereine haben und welche Ziele sie verfolgen. Das gesellschaftliche Engagement und die Jugendarbeit der Schützen hoben auch die SPD-Landtagsabgeordnete Rita Mittendorf und Haldenslebens Vize-Bürgermeister Henning Konrad Otto in ihren Ansprachen hervor.

Neben der Wahl des Kreisschützenmeisters und der Kreisdamenleiterin (Sandra Harbauer) gehörte auch das Ausschießen der diesjährigen Kreis-Majestäten zu den Höhepunkten des Verbandstages. Im Schützenhaus an der Masche traten die Majestäten der Vereine im sportlichen Wettkampf gegeneinander an.

Mit durchaus sehr knappen Ergebnissen stand am frühen Nachmittag das Ergebnis fest: Alte und neue Kreisschützenkönigin wurde die Barleberin Jaqueline Hannan aus Barleben. Ihr zur Seite steht als Kreisschützenkönig Eckehard Wolf aus Neuenhofe. Bei den Jugendlichen sicherten sich Jenny Plauschenat aus Ochtmersleben und Leon Jungmann aus Barleben die Kreiskronen. Weitere Auszeichnungen sportlich erfolgreicher Schützen sowie Ehrungen waren Teil des Verbandstages, der mit Böllerschüssen der Kanoniere aus verschiedenen Vereinen eröffnet worden war.

In seinem kurzen Bericht ging der Vize-Kreisschützenmeister, Rolf Grobe, auch auf die Zusammenarbeit mit dem Kreisverband Börde ein. Die Gründung eines gemeinsamen Dachverbandes habe bislang nicht geklappt, so Grobe. Auch bei gemeinsamen Veranstaltungen sehe er noch Verbesserungsbedarf. Doch daran solle weiter gearbeitet werden. Eine Möglichkeit wäre, wenn der Kreisschützenverband Börde den Zuschlag für die Austragung des Landesschützentages 2017 in Oschersleben bekommen sollte. Börde-Chef Michael Hecht warb zumindest auf dem Verbandstag in Haldensleben bereits dafür.

Bilder