Haldensleben (tj) l Der Lokale Aktionsplan Börde (LAP) sucht weitere Mitstreiter beim Bemühen um mehr Demokratie und Toleranz im Landkreis Börde. "Für die Umsetzung von Projekten zur Multiplikatorenschulung und zur Akquirierung von Fördermitteln hat der LAP-Begleitausschuss Fördermittel bewilligt", informiert Verena Redemann von der Lokalen Koordinierungsstelle.

Eines der ausgeschriebenen Projekte betrifft die Schulung pädagogischer Fachkräfte und interessierter Erwachsener, denen in Workshops Wissen über Themen wie Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Rechtsextremismus, Zivilcourage oder Bürgerbeteiligung vermittelt werden soll. Ziel sei es, die lokalen Akteure dafür fit zu machen, mit solchen Problemlagen in ihrem Umfeld richtig umgehen zu können, so Redemann. Die Workshop-Teilnehmer werden anschließend als sogenannte "Multiplikatoren für Demokratie und Toleranz" im Landkreis Börde tätig sein.

Bei einem weiteren Projekt, das der LAP-Begleitausschuss ausgeschrieben hat, geht es um Methoden des sogenannten Fundraising. Teilnehmer dieser geplanten Fortbildung sollen viel Wissenswertes über Fördermöglichkeiten, Methoden und Antragstellung erfahren. "Wir möchten lokale Akteure über Förderstrategien aufklären und ihnen dafür Werkzeuge an die Hand geben, um nachhaltig finanzielle Strukturen für politische Bildungsarbeit zu sichern", erklärt Verena Redemann.

Bis zum 26. März können interessierte Träger, die diese Projekte im Zeitraum vom 7. Mai bis zum 7. Juli umsetzen möchten, bei ihr entsprechende Anträge einreichen. Auch bei anderen Vorhaben und Ideen, die in diesem Jahr den LAP-Zielen zur Förderung von Demokratie und Toleranz im Landkreis dienen, berät die Lokale Koordinierungsstelle über Fördermöglichkeiten. Insgesamt stehen in diesem Jahr 90 000 Euro dafür bereit.

Kontakt: Verena Redemann, Telefon 03904/72 40 13 14, www.lap-boerde.de