Eine kulturelle Größe im Ort ist der Flechtinger Heimat- und Mühlenverein. Über das Jahr gibt es eine Fülle von Höhepunkten, die auch über die regionalen Grenzen hinaus Beachtung finden.

Flechtingen l Stabile Mitgliederzahlen und erfolgreiche Veranstaltungen kann der Flechtinger Heimat-und Mühlenverein für das vergangene Jahr kon- statieren. Trotz eines insgesamt sinkenden Besucherniveaus fanden die Veranstaltungen - bis auf das Kinderfest - guten Zuspruch. Nicht zuletzt das gute Wetter zu den Terminen lockte Flechtinger und Gäste an die Schloss- und Wassermühle beziehungsweise zum Leistungspflügen auf die große Freifläche an den Median-Kliniken.

Herzstück des Vereins ist und bleibt die Schloss- und Wassermühle mit ihrer funktionsfähigen Technik, der kleinen Heimatausstellung auf dem Dachboden und dem Schlossladen mit einem umfangreichen Angebot von regionalen Anbietern. Der Laden lockt jährlich viele Touristen an und ist saisonal bedingt dank des Einsatzes des unermüdlichen Ladenteams fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der Gemeinde Flechtingen.

"Bei allem, was die Vereinsmitglieder planen und durchführen, steht stets die Pflege des heimatlichen Brauchtums, der Mühlenkultur, der Geschichte, Kunst und Kultur der Region im Mittelpunkt", betonte Vereinsvorsitzender Hubertus Nitzschke zur Jahreshauptversammlung.

Er konnte zahlreiche öffentliche und vereinsinterne Höhepunkte des Jahres 2013 aufzählen. Zu Saisonbeginn gab es zunächst eine ganze Menge zu tun, um die Mühle aus ihrem Winterschlaf zu holen. Wegen des langen Winters konnte die Saison erst mit Verspätung eröffnet werden. Mehrere Arbeitseinsätze wurden genutzt, um die Mühle vom Keller bis zum Dachboden zu putzen und wieder herzurichten.

Die erste Vereinstagesfahrt führte an die Elbe, wo Tangerhütte und Tangermünde Ausflugsziele waren.

Zum Deutschen Mühlentag hatte der Verein ein Schlagerduo eingeladen, das den ganzen Nachmittag lang für Stimmung sorgte.

Nicht so gut besucht war das Kinderfest im Juli.

Dafür fanden sich beim Pflügen und Holzrücken im August wieder etliche tausend Besucher an den Wettkampfarenen ein, um das Können von Pferd und Mensch zu bestaunen. Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Ladenstraße und Spielangeboten machte den Tag zu einem Erlebnis für die ganze Familie.

Zehn Jahre Wassermühle wird zum Mühlentag gefeiert

Zur zweiten Vereins-Tagesfahrt wurden Braunschweig, Königslutter und Räbke angesteuert, wo unter anderem eine Mühlenführung auf dem Programm stand.

Beim Radbergfest im September, zu dem die goldene Kuh eingeweiht wurde, unterstützte der Heimat- und Mühlenverein die Gemeinde.

Einige Chöre aus der Region sorgten zum Brot- und Backtag am 3. Oktober für musikalische Unterhaltung. Leider waren ihre Auftritte nach Ansicht einiger Besucher viel zu schnell zu Ende gegangen.

Als Dankeschön für ein langes Vereinsjahr fand zum Jahresausklang der Vereinsball im Haus der Jugend und Vereine statt. Vereinsmitglieder und ihre Angehörigen konnten sich einen Abend lang verwöhnen lassen und ausgelassen tanzen.

Rege Betriebsamkeit kam noch einmal am 29. November an der Mühle auf. Der Nikolaus hatte sich zum Nikolausfest angesagt, und nicht nur die Kinder der Tagesstätte und der Grundschule, die mit ihren Auftritten musikalisch für Schwung sorgten, sondern auch viele andere kleine und große Leute wollten den Nikolaus mit seiner Kutsche begrüßen und ein Geschenk erhalten.

"Mit unseren vielen Veranstaltungen können wir uns sehen lassen", fasste Hubertus Nitzschke zusammen. Nur dem Einsatz vieler Mitglieder sei es zu verdanken, dass die Veranstaltungen so erfolgreich durchgeführt werden konnten.

Auf dem Arbeitsplan für 2014 stehen unter anderem das Vereinsjubiläum 10 Jahre Wassermühle zum Deutschen Mühlentag am 9. Juni, das Kinderfest mit Trödelmarkt am 29. Juni, das Jubiläum der Schalmeienkapelle am 5. Juli, das 18. Pflügen und Holzrücken am 10. August, der Tag des offenen Denkmals am 14. September, der Brot- und Backtag am 3. Oktober sowie das Nikolausfest am 5. Dezember.