Döhren (aro) l In kleiner Runde berieten am Sonnabend Köthener, Lüneburger, Mackendorfer und Döhrener über ein Ereignis, das Einwohner aus diesen Orten im Juni in Döhren zusammenführen wird. Zum 25. Mal steht am 28. Juni der Partnerstädtelauf zwischen Köthen und Lüneburg im Kalender. 1990 brachen zum ersten Mal Läufer aus Köthen in die Partnerstadt Lüneburg auf.

"Ich möchte doch zu gern wissen, ob damals vielleicht noch Minen an den Platten vom Kolonnenweg gelegen haben", sagte Georg Grohmann. Der Köthener ist der Initiator des alljährlichen Laufs. Minen habe es zwar gegeben, aber Gefahr bestand nicht, meinte Holger Klinzmann aus Mackendorf. Heute können alle darüber schmunzeln, auch der Döhrener Bürgermeister Frank Rosburg, der zu der Zeit noch nicht in Döhren gewohnt hat.

Jahr für Jahr sind die Läufer zwischen Döhren in Sachsen-Anhalt und Mackendorf in Niedersachsen über die einstige Grenze gelaufen. Im 20. Jahr hat es bereits ein kleines Fest an der ehemaligen Grenze gegeben. In diesem Jahr soll größer gefeiert werden. Und zwar am 28. Juni. Am frühen Morgen dieses Tages werden Läufer in Köthen aufbrechen, und etwa zur selben Zeit starten auch Läufer in Lüneburg. In diesem Jahr wollen sich die Läufer aus den Partnerstädten direkt an der früheren Grenze treffen. Gegen 16.30 Uhr könnten sie hier sein, rechnen Wilhelm Stumpenhausen und Hartwig Allmer von der Lüneburger Seite und Georg Grohmann, Sebastian Kupijaj und Birgit Ebert aus Köthen. Döhrener und Mackendorfer werden sich bereits zu 15 Uhr im Döhrener Dorfgemeinschaftshaus zu Kaffee und Kuchen treffen. Sie werden die sportlichen Gäste begrüßen, eingeladen sind auch Läufer aus den ersten Jahren, die inzwischen nicht mehr aktiv sind.

Die Läufer können im Feuerwehrhaus Mackendorf duschen nach dem langen Weg. Um 17.30 Uhr beginnt ein buntes Programm. Holger Klinzmann bringt eine Ju-Jutsu-Gruppe vom TSV Bahrdorf mit, die mit Vorführungen aufwartet. Unter den Läuferinnen und Läufern, die aus Köthen kommen, sind junge Damen, die sich auch als Tanzgruppe vorstellen wollen. Und gegen 22.30 Uhr soll es ein Feuerwerk geben.