Haldensleben l Für Pfarrerin Hilde Jüngling ist die Zeit vorbei, in der sie an der Haldensleber Marienkirche Gottesdienste abgehalten, Konfirmanden unterrichtet und sich um seelsorgerische Belange gekümmert hat. Am Sonntagnachmittag wurde sie im Rahmen eines Gottesdienstes im Gemeindehaus feierlich verabschiedet. Der Superintendent des Kirchenkreises Haldensleben-Wolmirstedt, Uwe Jauch, dankte Jüngling für ihre Unterstützung in den vergangenen drei Jahren.

In einer kurzen Ansprache erinnerte sich Jauch, wie er selbst Hilde Jüngling Anfang 2011 "angeworben" habe und sie bat, in Haldensleben auszuhelfen. "Ich habe Sie damals gebeten, bei uns im Kirchenkreis Station zu machen und bin Ihnen sehr dankbar für die Unterstützung", sagte Jauch zu der scheidenden Pfarrerin gerichtet. Jüngling hätte stets die Seelsorge besonders am Herzen gelegen. "Und gerade in diesem Bereich wurde Ihnen sehr viel Wertschätzung entgegengebracht", so der Superintendent weiter.

Dass Hilde Jüngling nun eine feste Gemeinde für sich in Ellrich im Harz gefunden habe, freue ihn sehr: "Viele haben mit Ihnen gehofft und gebetet." Und ebenso viele hätten sich mit Hilde Jüngling gefreut, als sie die Zusage bekam. Hilde Jüngling selbst betonte, dass sie dankbar auf die drei Jahre in Haldensleben zurückblicke.

Musikalisch begleitet wurde der Abschiedsgottesdienst von dem Ensemble "Laudate". Im Anschluss an den Gottesdienst verabschiedete sich die Pfarrerin noch persönlich bei vielen Wegbegleitern.