Haldensleben l Lampenfieber machte sich unter den jungen Sängern und Sängerinnen der Evangelischen Sekundarschule Haldensleben breit, kurz bevor sie die Bühne in der Aula in Hillersleben betraten. Das verrieten sie zumindest Schulleiterin Pia Kampelmann am Morgen ihrer ersten Aufführung von "Frankenstein oder ein Blitz aus heiterem Himmel" am Freitag. Doch die Sorgen der Schüler stellten sich schnell als unbegründet heraus. Die Darbietung des 40-minütigen Schulmusicals, das auf Mary Shelley`s Buch "Frankenstein" basiert, ist dem Chor ohne einen einzigen Patzer geglückt.

Doch am Erfolg des Projekts und einer gelungenen Umsetzung hatte Pia Kampelmann sowieso nie gezweifelt. "Ich habe mir ja auch die Probe angeschaut. Und die war schon so gut, dass ich Gänsehaut bekommen habe", sagte sie. Das ist aber auch nicht verwunderlich. Drei Monate probten die Schüler das Stück zusammen mit dem Kantor Uwe Döschner der St. Marienkirche Haldensleben und Musiklehrerin Annegret Stutterheim.

Am Ende der Vorstellung ernteten die Sänger dafür jede Menge Applaus. Das Publikum in der vollbesetzten Aula forderte noch eine Zugabe. Das Fazit der Schulleiterin: "Ich bin stolz auf euch." Dem konnte sich Uwe Döschner, der das Projekt ins Leben gerufen hat, nur anschließen: "Das haben sie wirklich gut gemacht." Mit so viel Lob konnten sie der zweiten Vorstellung, die am Sonnabendabend im Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde St. Marien Haldensleben am Gärhof gegeben wurde, dann auch etwas gelassener entgegenblicken.

Bilder