Hundisburg l Von Erfolg gekrönt war die Suche der Lebenshilfe Ostfalen nach nebenberuflichen Betreuern, die Menschen mit Behinderungen bei ihren Freizeitaktivitäten begleiten wollen. "Wir konnten 25 Frauen und Männer dafür gewinnen", sagt Andreas Stahl vom Familienunterstützenden Dienst bei der Lebenshilfe. Die Freiwilligen haben bereits eine entsprechende Qualifizierungsschulung absolviert.

Die nebenberuflichen Betreuer übernehmen unter Anleitung von pädagogischen Fachkräften die Betreuung von Kindern und Erwachsenen mit Behinderung. Die Leistungen reichen von Begleitungen zu Arzt- und Therapieterminen bis zu Begleitungen bei Freizeitaktivitäten wie Besuche von Kultur- und Sportveranstaltungen. Zusätzlich werden zukünftig vielfältige Gruppenangebote wie Koch- und Backkurse, Spieleabende, kreatives Basteln oder Sportangebote durchgeführt.

Um in der Betreuung kompetent handeln zu können, wurden die nebenberuflichen Betreuer von professionellen Referenten geschult. Sie werden ebenfalls noch eine Erste-Hilfe-Schulung absolvieren und sind dann im gesamten Landkreis Börde im Einsatz.

"Das neue Unterstützungs- und Assistenzangebot der Lebenshilfe Ostfalen richtet sich an alle Menschen mit Behinderung und deren Familien, auch wenn sie sonst keine unserer Einrichtungen besuchen", so Stahl. Wer Interesse an einer solchen Betreuung hat, kann sich an den Koordinator des Familienunterstützenden Dienstes, Andreas Stahl, unter Tel. 03904/669951 wenden.