Vereine sowie gemeinnützige Einrichtungen vernetzen und bei ihrer Arbeit unterstützen: Das ist das Ziel der Engagement-Drehscheibe. In Haldensleben werden noch Unterstützer gesucht.

Haldensleben l Wie rechnet man Finanzen ab? Wie beantragt man Fördergelder? Und wie funktioniert das mit der Öffentlichkeitsarbeit? Viele Vereine stehen bei ihrer Arbeit vor den gleichen Fragen. Damit nicht jeder für sich allein bleibt, gibt es die Engagement-Drehscheibe.

Nach einer einjährigen Startphase in der Hohen Börde wurde das Projekt auf mehrere Stellen im Landkreis ausgeweitet - unter anderem auch auf Haldensleben. Hier hält Stephanie Hopf als Projektkoordinatorin die Fäden in der Hand. "Um uns vorzustellen, haben wir bereits einen Themenabend veranstaltet. 15 Vereine waren mit dabei", sagt Stephanie Hopf zufrieden.

Bei dieser Gelegenheit wurde auch gleich über den Freiwilligentag am 20. September informiert. Mit ihm wollen die Engagement-Drehscheiben an allen Standorten ein besonderes Projekt ins Leben gerufen. "Alle gemeinnützigen Vereine und Einrichtungen können dafür Aktionen planen. Freiwillige sind dann dazu eingeladen mitzuhelfen. Zum Beispiel, wenn auf einem Spielplatz die Geräte neu gestrichen werden", erklärt Stephanie Hopf. Denn die Drehscheibe setzt sich neben Vereinen unter anderem auch für Kindertagesstätten, Senioren-Einrichtungen oder Selbsthilfegruppen ein. Zum Abschluss des Freiwilligentages ist ein großes Fest geplant. Ein Workshop, bei dem die Einrichtungen eigene Internetauftritte erstellen können, ist bereits angelaufen.

Doch auch für die reguläre Arbeit der Engagement-Drehscheibe sucht Stephanie Hopf Unterstützung - und zwar in Form von Engagement-Lotsen. "Eine Lotsin ist schon da. Vier werden noch gesucht", verrät die Projektkoordinatorin.

Die Aufgabe der Lotsen besteht darin, Vereine und Organisationen zu besuchen und dabei deren Angebote zu erfragen. Diese werden in die Datenbank Freinet eingegeben. Freiwillige, die gern helfen möchten, aber noch nach einem passenden Projekt suchen, können durch die Datenbank fündig werden.

Zur Vorbereitung erhalten die Lotsen eine spezielle Ausbildung. Diese beginnt am Dienstag, 29. April, und umfasst sechs Termine zu jeweils zwei Stunden. Dabei geht es unter anderem um den Versicherungsschutz in Vereinen, Pressearbeit und das Thema Finanzen.

"Wir möchten Einrichtungen bei allem unterstützen, was mit ehrenamtlicher Arbeit zu tun hat - und zwar von der Suche nach Helfern bis zur Aufrechterhaltung ehrenamtlicher Angebote", so Stephanie Hopf. Durch die gegenseitige Vernetzung geht es dabei auch um Erfahrungsaustausch. Viele Veranstaltungsteilnehmer hätten sich schon jetzt einen Vereinsstammtisch gewünscht.

Wer sich für die Arbeit als Engagement-Lotse interessiert, kann sich ab sofort bei Stephanie Hopf melden. Erreichbar ist sie immer donnerstags von 10 bis 13 Uhr in ihrem Büro in Zimmer 324 des Haldensleber Rathauses sowie unter 03904/479301 oder drehscheibe@haldensleben.de.

Darüber hinaus hat das Team der Engagement-Drehscheibe eine weitere Info-Veranstaltung geplant. Sie findet am Freitag, 25. April, ab 18 Uhr in den Räumen des Deutschen Roten Kreuzes, Maschenpromenade 22, statt.