Eine Luftmatratze neben der anderen lag Freitagabend in der Allertalhalle in Weferlingen. Die 50 Mädchen der Abteilung Tanzen des MTV hatten sich hier zu einer Übernachtungsparty eingestellt.

Weferlingen (aro) l Die Mädchen im Alter von 5 bis zu 13 Jahren treffen sich einmal in der Woche, um gemeinsam zu tanzen. Sie trainieren in vier Gruppen. Mini-Mäuse, Tanz-Mäuse, Tanz-Kids und Dance-Girls heißen die Gruppen, die bei Manuela Ahlers, ihrer Tochter Davina, Ulrike Simon, Lisann Malicke und Isabell Hildebrand trainieren. Mit einer solchen Nachfrage hätte Manuela Ahlers nicht gerechnet, als sie die Tanzgruppe mit ihren beiden Töchtern gründete.

"Tanzen ist cool", sagt Anna Schöndube. Sie ist noch nicht lange dabei, erzählt die 13-Jährige. Ihre Freundin Momo Schürer hatte vom Tanz- training erzählt und sie mal mitgenommen. Seitdem ist auch Anna vom Tanzen begeistert und kommt regelmäßig zu den Proben. Lisann Staats gehört zu den "alten Hasen", die Zwölfjährige tanzt seit vier Jahren. Jasmin Simon hat vor drei Jahren begonnen, auch sie gehört zu den Dance-Girls. "Wir tanzen nicht nur", erzählen die Mädchen, "wir machen auch Entspannungs- und Fitnessübungen." Auch Hulahoop-Reifen werden geschwungen.

Am meisten Spaß macht aber das gemeinsame Tanzen. "Originell tanzen", sagt Aimee Männche. Die Zehnjährige gehört zu den Tanz-Kids und hat bereits Erfahrung. "Wir haben eine CD mit Liedern drauf, und danach tanzen wir", erzählt Zoe Kuß. Die Fünfjährige ist nicht die Jüngste, auch Mathilda Mäckel ist erst fünf. Celina Höltge ist sechs, und sie tanzt schon seit einem Jahr.

Zur Schule gehen diese Mädchen noch nicht. Doch sie waren mutig, denn sie wollten mit ihren Freundinnen gemeinsam eine Nacht in der großen Turnhalle schlafen. Zuvor aber brachen sie noch in kleinen Gruppen zu einer Rallye durch den Ort auf, wobei sie Aufgaben lösen mussten. Trainerinnen und ein paar Mütter begleiteten die Mädchen. Sie sahen sich gemeinsam einen Film von der Weihnachtsfeier an, konnten sich dabei selbst beim Tanzen zusehen. Und nach einer kleinen Nachtwanderung schlüpften schließlich alle in ihre Schlafsäcke.