Haldensleben (az) l Feierstimmung herrschte vor wenigen Tagen in der Haldensleber Grundschule Gebrüder Alstein. Anlass dafür war ein Besuch des Europaabgeordneten Dr. Horst Schnellhardt (CDU). Ihm zu Ehren führten die 180 Kinder im Schulfoyer ein buntes Programm auf. "Dabei geht es um eine musikalische Reise durch ganz Europa", verriet Schulleiter Michael Blaschke.

Um den Abgeordneten zu begrüßen, hatten sich die Schülerinnen Pia Lück und Lea Sophie Radke als Joachim und Sebastian Alstein verkleidet. In historischen Kostümen empfingen sie Horst Schnellhardt an der Schultür. Gleich darauf zogen die übrigen Schüler in feierlicher Stille ins Foyer ein. Dort eröffnete Florentine Doermer das Programm mit einem englischen Lied am Klavier. Gleich danach spielte Leonie Blaschke eine ukrainische Volksweise. Die Schülerin Felicia Fricke leitete die Percussiongruppe der Schule. Ein Auftritt der Flötengruppe sowie gemeinsame Lieder und Tänze rundeten das Programm ab. Zwischendrin gab es auch ein Geburtstagsständchen für die pädagogische Mitarbeiterin Sonja Helmicke.

Einen besonderen Höhepunkt bildete das Lied "Finnische Linien" für Klavier und Flöte, das Hannah Springer aus der Klasse 3a für die finnische Partnerschule komponiert hatte. "Eigentlich wollte uns eine finnische Abordnung am 9. Mai besuchen kommen. Aber leider geht das aus gesundheitlichen Gründen nicht", erklärte Michael Blaschke. "Aber das holen wir noch vor den Sommerferien nach."

Im Anschluss an das Programm trug sich Horst Schnellhardt ins Goldene Buch der Gebrüder Alstein Schule ein. "Wir möchten uns einfach bei Ihnen bedanken und Ihnen zeigen, was Sie für diese Schule getan haben", sagte Michael Blaschke. Hintergrund: Horst Schnellhardt hatte sich dafür stark gemacht, dass die Alstein-Schule europäische Fördergelder erhalten hat und in das Schulobst-Programm aufgenommen wurde. "Letzteres hat uns so gut gefallen, dass wir es jetzt in Eigenregie fortführen", so Michael Blaschke.

Darüber hinaus hatte Schnellhardt das Kollegium der Alstein-Schule im vergangenen Herbst ins Europaparlament nach Straßburg eingeladen. Im Gegenzug zeigte ihm Michael Blaschke das Haldensleber Schulgebäude. Anschließend fuhr er mit Horst Schnellhardt zur Verleihung des Europaschulpreises nach Berlin. In diesem Jahr ging die Auszeichnung an Gesine Schwan. Die Alstein-Schule sitzt mit in der Jury des Europaschulpreises.

Am Freitag, 9. Mai, findet darüber hinaus in Haldensleben ein Netzwerktreffen aller Europaschulen aus Sachsen-Anhalt statt. Zu den Gästen wird auch Landesinnenminister Holger Stahlknecht gehören. Bei dieser Gelegenheit wird die Alstein-Schule ihr Programm ab 10 Uhr noch einmal in der Kulturfabrik zeigen. Eine öffentliche Generalprobe findet am Donnerstag, 8. Mai, ab 10 Uhr in der Kulturfabrik statt.

Bilder