Um sich ein Bild vom neuen Anbau der Rätzlinger Kindertagesstätte zu machen, haben sich die Mitglieder des Sozialausschusses der Einheitsgemeinde im Domizil der "Drömlingsspatzen" getroffen. Die Maßnahme hat 233000 Euro gekostet und wurde mit 150000Euro gefördert.

Rätzlingen l "Ganz zum Anfang unserer Legislatur hatten wir alle Kindertagesstätten bereist und eine Prioritätenliste erstellt. Da stand Rätzlingen ganz oben", erinnerte sich Angela Leuschner (SPD), Vorsitzende des Sozialausschusses der Einheitsgemeinde, vor kurzem bei der letzten Zusammenkunft des Gremiums vor der Neuwahl. Den Anbau in Rätzlingen zu verwirklichen, ist nicht nur ein Lippenbekenntnis gewesen. "Als es zur Sache ging, haben die Ausschussmitglieder - auch in finanziell schwierigen Zeiten - zum geplanten Kita-Anbau gestanden", lobte die Vorsitzende die Mitwirkenden des Ausschusses. Rätzlingens Bürgermeister Wilhelm Behrens (parteilos) blickte zurück: "Vor über zwei Jahren haben wir uns das Gebäude angesehen. Die Kapazitäten reichten mit der hohen Kinderzahl nicht aus. Zum Glück hat es Fördermittel und den Eigenanteil von der Stadt gegeben." Einige Schwierigkeiten habe es beim Bau gegeben, aber das sei jetzt alles Geschichte. Behrens bedankte sich beim Ausschuss im Namen der Rätzlinger und der Eltern der Kinder, die aus sechs weiteren Orten kommen.

Fördermittel konnten damals nur eingesetzt werden, weil die Stadt die Gegenfinanzierung gewährleistete. Der 233000 Euro teure Erweiterungsbau ist mit 150000 Euro vom Land Sachsen-Anhalt gefördert worden. Es sind im Krippenbereich zehn zusätzliche Plätze entstanden. 58 Kinder werden derzeit in der Tagesstätte betreut. Anmeldungen für die nächsten Monate liegen vor, so dass alle 73 Plätze der Einrichtung ausgelastet sind.

"Die Bedingungen für die Betreuung der Kinder und auch die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter haben sich sehr verbessert", freute sich Kita-Leiterin Doreen Pätz und führte die Gäste durch die Einrichtung. Gut konnte sich Doreen Pätz noch an die beengten Verhältnisse erinnern, bei denen 25 Krippenkinder und drei Erzieherinnen geballt und mit einem hohen Geräuschepegel in einem Raum in Aktion waren. Ideale Bedingungen mit einer farbenfrohen Gestaltung der großen hellen Räumlichkeiten, neuen Sanitäranlagen und einer Fußbodenheizung gibt es nun im Haus der "Drömlingsspatzen". 104 Quadratmeter Fläche wurde neu- oder umgestaltet.

"Für die Kinder war die große Baustelle interessant. Die Eltern waren in der Bauphase sehr verständnisvoll und haben mit angepackt", erinnerte sich die Kita-Chefin.