Birgit und Gerd Eilhardt sind die Majestäten 2014 des Rätzlinger Schützenvereins. Daniel Leiding aus Etingen ist der beste Nachwuchsschütze und so der treffsicherste König der Jugend. Mit einem Festumzug haben sich am Sonntagmorgen das Schützenvolk und ihre Freunde präsentiert.

Rätzlingen l Die Spannung war groß, als am Sonnabend beim Schützenfest die Namen der Majestäten verkündet wurden. Unschlagbar hatte Gerd Eilhardt ins Schwarze getroffen, während seine Ehefrau Birgit mit ruhiger Hand ihre Konkurrentinnen besiegte. Mit prachtvollen Schießscheiben und der Ehre, die schweren Königsketten tragen zu dürfen, wurden die Majestäten für ihre treffsicheren Künste ausgezeichnet.

Besonders stolz ist der Verein auf seine Nachwuchsschützen. "Ich trainiere regelmäßig", erklärte Daniel Leiding aus Etingen, der sich symbolisch auf den Thron des Jugendschützenkönigs geschossen hatte. Zum Fahnenträger für 2014 wurde Torsten Lemke aus Rätzlingen ernannt.

Ralf-Peter Segeler, Vorsitzender des Rätzlinger Schützenvereins, begrüßte die Gäste auf der Terrasse des Vereinshauses. Der Schützenverein, der 1991 gegründet wurde, hat knapp 30 Mitglieder. "Jeder, der Lust auf Geselligkeit hat, ist in unserem Schützenverein willkommen. Besondere Fähigkeiten sind nicht notwendig. Nur der Spaß am Sport und an der Gemeinschaft ist wichtig", sagte Segeler. Der Vereinsvorsitzende und seine Frau Hannelore ärgerten sich darüber, dass nur so wenig Bewohner des Ortes am Familiennachmittag teilnahmen. "Die Leute schimpfen, dass im Dorf nichts los sei. Aber wenn wir etwas für große und kleine Gäste auf die Beine stellen, kommt niemand", sagte Segeler. Die Senioren des Ortes gehören hingegen zu den Stammgästen, die an der Kaffeetafel vom selbst gebackenen Kuchen probierten. Kurzerhand hatten die älteren Herrschaften ihren monatlichen Treff ins Schützenhaus verlegt.

Mit dem Genuss von Gerstensaft stieg am Abend die Lust zum Schunkeln und Tanzen. Alt und jung feierten bis nach Mitternacht im Zelt ihre Erfolge.

Trotz kurzer Nacht waren am Sonntagmorgen fast alle Grünröcke wieder pflichtbewusst zum Festumzug angetreten. Die Musiker der Schalmeienkapelle aus Wassensdorf gaben den Takt an. Schützenvereinsvorsitzender Segeler führte Seite an Seite mit Rätzlingens Ortsbürgermeister Wilhelm Behrens den Umzug an. Freunde aus den Vereinen aus Flechtingen, Erxleben, Velsdorf, Wegenstedt, Oebisfelde und Rickensdorf schlossen sich den heimischen Schützen und Vertretern aus anderen Vereinen des Ortes an. Die Brandschützer der Feuerwehr sicherten als "Schutzengel" den Umzug ab.

Nach dem Festumzug gab es ein Beisammensein auf der überdachten Terrasse des Schützenheims. Sehr gut besucht war das Frühstückessen. Wie gut, dass die Gastgeber 160 Portionen Wurst nach Hausmacherart zur Stärkung ihrer Gäste bereitgestellt hatten. Für die musikalische Unterhaltung im Festzelt sorgten die Musiker der Bläservereinigung Hörsingen. Segeler bedankte sich mit einem dreifachen "Gut Schuss" bei allen Sponsoren und Freunden des Vereins. Das frisch gekrönte Königspaar spendierte zur Feier des Tages ein Fass Bier und auch die alkoholfreien Getränke. Gut gelaunt feierten die Rätzlinger und ihre Freunde die Zusammengehörigkeit der Vereine.

 

Bilder