Bei einem nicht ganz so großen Teilnehmerfeld wie im vergangenen Jahr fanden am Wochenende die dritten Stadtmeisterschaften Oebisfelde-Weferlingen im Tischtennis statt. Die Organisatoren zeigten sich dennoch zufrieden mit einem fairen und interessanten Wettkampf in vier Altersklassen.

Weferlingen l Henry Zeiseweiß hat seinen im vergangenen Jahr errungenen Pokal bei den Tischtennis-Stadtmeisterschaften von Oebisfelde-Weferlingen erfolgreich verteidigen können. Der Weferlinger spielte sich in der Allertalhalle in der Gruppe der Hobby-Spieler wieder an die Spitze, verwies Dirk Neehus und Lutz-Otto Westphal auf die Plätze zwei und drei.

Neu bei dieser dritten Auflage der Meisterschaften war eine eigene Gruppe für die Frauen, die immerhin mit vier Spielerinnen an den Start gingen. Den Sieg verbuchte Christiane Gohrke aus Weferlingen für sich. Zweite wurde Astrid Malicke vor Leandra Loske und Anja Storbeck.

Die Beteiligung insgesamt war nicht so groß wie im Vorjahr, doch die Organisatoren aus den Tischtennisvereinen der Einheitsgemeinde zeigten sich dennoch zufrieden. Spannende Duelle lieferten sich die Vereinsmitglieder bis zum diesmal zügig um die Mittagszeit beendeten Turnierfinale.

Die Vereinsspieler untergliederten ihren Wettbewerb in drei Altersklassen. Maik Reuter aus Walbeck setzte sich wie schon im Vorjahr an die Spitze der Altersklasse 18 bis 40 Jahre. Sein ewiger Duellpartner Andy Langbrandtner aus Bösdorf musste sich wie schon vergangenes Jahr wieder mit Platz zwei begnügen. Auf dem dritten Platz kam Martin Böhmer aus Oebisfelde.

Auch in der Altersklasse 41 bis 60 Jahre blieb der Sieg dem Vorjahressieger vorbehalten. Ralf Behrens von der SG Bösdorf/Kathendorf war der Sieg nicht zu nehmen, wenn er es auch mit einer starken Konkurrenz zu tun hatte. Jens Tober aus Walbeck holte sich den Silberrang vor Uwe Elsner aus Oebisfelde.

Die Altersklasse über 61 Jahre hatte allerdings einen neuen Turniersieger. Jürgen Sobczyk aus Weferlingen setzte sich im Finale gegen den Vorjahres- zweiten und Vereinskollegen Rainer Krüger durch und verwies ihn auf Rang zwei. Walter Bittner aus Bösdorf wurde hier Dritter.

Zur anschließenden Doppelrunde fanden sich noch vier Paarungen zusammen, die sich an der Platte spannende Duelle lieferten.

Bürgermeisterin Silke Wolf (Die Linke) hatte das Turnier der Erwachsenen eröffnet und auch schon die Pokale für die Nachwuchsmeisterschaften mitgebracht.