Auf eine abenteuerliche Reise haben sich die Mädchen und Jungen des Chores und der Theater-Arbeitsgemeinschaft der Rätzlinger Grundschule begeben. Autor Jean-Félix Belinga Belinga hat die Kinder in das afrikanische Märchenreich entführt.

Rätzlingen l Kinder der Rätzlinger Grundschule gingen mit Jean-Félix Belinga Belinga und mit seinen Kinderbüchern nach Südkamerun auf Entdeckungstour. Annegret Schumann, die die Bibliothek in Rätzlingen leitet, war es gelungen, durch ihre Kontakte zu Herta Springborn, Mitarbeiterin der Stadt- und Kreisbibliothek Haldensleben, den Buchautor nach Rätzlingen zu holen.

Belinga Belinga erzählt Märchen, Fabeln, Legenden und schreibt Romane. Interessiert lauschten die Kinder der Lesung aus den Büchern "Zabaland und Kribbelzauber" und "Die Frau des Igels". Doch las der Autor seine Geschichten nicht etwa nur vor. Vielmehr erzählte er frei, griff immer wieder zu seiner Gitarre und animierte alle im Mehrzweckraum zum Mitsingen.

"Die Schildkröte und der Papagei machen gemeinsam eine Reise ins Zabaland. Doch das Zabaland ist weit weg und das ist für den Papagei nicht leicht zu ertragen. Zwar ist er sehr neugierig, aber überhaupt nicht geduldig. Auch verspottet er gern die Schildkröte wegen ihrer kurzen O-Beine, und das wiederum gefällt ihr nicht", erzählte der Autor. Die Reise ins Zabaland sei wichtig für beide Tiere, denn sie wollen dort die wunderbare Kunst des Kribbelzaubers lernen. Weil es ihnen aber schwer fiel, sich gut zu verstehen und zu mögen, gestaltete sich die lange Reise schwierig.

Gemeinsam wurden die Geschichten besprochen. Die Kinder nutzten natürlich auch die Chance, den im Odenwald lebenden Autoren zu seiner Kindheit in Kamerun und seinem heutigen Leben in Deutschland Fragen zu stellen. "Als Kind habe ich sehr viele Märchen gehört. Später habe ich meinen drei Kindern meine Geschichten erzählt", erinnerte sich der Autor. Belinga Belinga wurde 1956 in Kamerun im Westen Afrikas an der Grenze zum tropischen Regenwald geboren. Er wuchs in einem kleinen Dorf auf. Sein Vater war Schmied, und von ihm lernte er Trommel und Balafon spielen. Seine Liebe zur Musik führte den afrikanischen Autoren schließlich auch in die Hauptstadt Kameruns, Yaoundé. Dort beschäftigte er sich mit Musik und studierte Theologie. Dabei lernte er auch seine Frau Sabine Dengler kennen. Sie leben zeitweise in Kamerun und in Brensbach im Odenwald. Geduldig beantwortete der Schriftsteller nach den Lesungen auch alle Fragen der Kinder. Belinga Belinga versteht es, mit geschickt versteckter Moral zwischenmenschliche Werte zu vermitteln. Ist das Nilpferd etwa zu dick, um den Igel zu heiraten? Und ist der Papagei zu neugierig und ungeduldig? Mit Leichtigkeit vermittelte der Autor die Konsequenzen des Fehlverhaltens der tierischen Protagonisten, ohne zu sehr belehrend oder gar zurechtweisend zu wirken.