Haldensleben (az) l Für die Wahl der Ortschaftsräte im Haldensleber Stadtgebiet liegen mittlerweile ebenfalls Ergebnisse vor. Hier eine Übersicht. Das Kuriose: Wegen fehlender Kandidaten bleiben insgesamt sechs Sitze leer.

Hundisburg

Im Hundisburger Ortschaftsrat gibt es künftig viele neue Gesichter. Axel Braumann, Hagen Bergmann, Michael Pekok und Thomas Herrmann sind weiterhin vertreten. Neu hinzu kommen: Nico Schmidt, Thomas Seelmann, Andre Franz, Michael Hellwig und Elke Neubauer. Damit erhalten CDU und Linke jeweils drei Plätze, SPD und FUWG sind mit jeweils einem Platz vertreten. Hinzu kommt Elke Neubauer als Einzelbewerberin.

Satuelle

In Satuelle hat die Wählergruppe der Freiwilligen Feuerwehr vier Sitze errungen. Für sie sitzen Henrik Rabach, Steffen Wendt, Andreas Pinnow und Henry Künzl im Ortschaftsrat. Die CDU liegt theoretisch gleichauf. Allerdings hatte sie mit Mario Schumacher und Burkhard Braune nur zwei Kandidaten aufgestellt. "Die anderen Sitze bleiben damit unbesetzt", erklärt Stefanie Stirnweiß von der Abteilung Stadtmarketing und Kommunikation der Stadt Haldensleben. Es sei nicht möglich, für die übrigen zwei Plätze Kandidaten nachzunominieren. Damit ist die CDU trotz eines guten Wahlergebnisses nur zweitstärkste Kraft. Hannerose Rehwald sitzt weiterhin für die Wählergruppe der Chorgemeinschaft "Harmonie" Satuelle im Ortschaftsrat.

Süplingen

Im neuen Ortschaftsrat von Süplingen gibt es ebenfalls zwei leere Plätze. So hat die CDU vier Sitze errungen, mit Annette Koch, Gilbert Brennecke und Maik Rautmann aber nur drei Kandidaten aufgestellt. Ein ähnliches Bild bietet sich bei der Wählergemeinschaft Süplingen-Bodendorf. Sie kommt ebenfalls auf vier Sitze, hat mit Jens Taege, Ingolf Butge und Egbert Hoppe jedoch auch nur drei Kandidaten aufgestellt. Als Einzelbewerber wurde Horst Buk gewählt.

Uthmöden

In Uthmöden ist die Freie Wählerliste mit vier Sitzen stärkste Kraft. Sie wird durch Marie Ohrdorf, Christopher Appel, Johannes Kusian und Beate Rieke vertreten. Platz zwei bei der Wahl haben im Prinzip die CDU und die Linke belegt. Beiden stünden zwei Plätze zur Verfügung, sie haben aber nur einen Kandidaten beziehungsweise eine Kandidatin aufgestellt. Für die CDU sitzt Oliver Schoppmann im Ortschaftsrat, für die Linke Roswitha Schulz. Die SPD vertritt Frank Schulze.

Wedringen

In Wedringen hat die CDU als stärkste Kraft drei Sitze erhalten. Für sie sitzen Roland Voitus, Hans-Henning Wiese und Michael Englerth im Ortschaftsrat. Hinzu kommen die drei Einzelbewerber Martin Feuckert, Steven Berg und Silke Eitner. Ein Sitz ist verfallen. "Den Grund dafür wird der Wahlausschuss bei seiner Sitzung am Mittwoch ab 18.15 Uhr im Rathaus mitteilen", so Stefanie Stirnweiß.