Die Auszählung für die Wahl des neuen Haldensleber Stadtrates hat sich bis tief in die Nacht gezogen. Auch nach Andruck der Volksstimme liefen am Sonntag weitere Zahlen ein. Dadurch kam es bei der Sitzverteilung zu sechs Verschiebungen. Hier der das vorläufige Endergebnis.

Haldensleben l Um 1.13 Uhr lagen schließlich Ergebnisse aus allen Wahlbereichen inklusive Briefwahl vor. Im Vergleich zum vorläufigen Stand von 0.06 Uhr haben sich die Kräfteverhältnisse im Haldensleber Stadtrat noch einmal verschoben. So konnte die Freie Unabhängige Wählergemeinschaft (FUWG) zwar wie bereits gestern berichtet ihre drei Sitze im Stadtrat verteidigen. Statt Anja Reinke hält nach dem aktuellen Stand jedoch Thomas Feustel Einzug ins Stadtparlament.

Die Fraktion "Bürger für Bürger" konnte gegenüber dem Stand von 0.06 Uhr einen weiteren Sitz hinzugewinnen. Sie wird jetzt von Hermann-Gerhard Ortlepp und Boris Kondratjuk vertreten.

Stadt gibt am Mittwoch das offizielle Ergebnis bekannt

Die Wählergemeinschaft Pro Althaldensleben hat dagegen einen Sitz verloren. Dadurch ist Jeannette Lohan nicht im Stadtparlament, sondern allein Hartmut Neumann.

Auch bei den Einzelbewerbern gab es noch eine Änderung. Wie die Volksstimme gestern berichtete, wäre nach dem Stand von 0.06 Uhr Christian Schrader in den Stadtrat eingezogen. Das ist nun nicht der Fall. Stattdessen geht sein Platz an Martin Feuckert aus Wedringen.

Wichtig: Auch wenn mittlerweile alle Stimmen ausgezählt sind, ist das Ergebnis immer noch vorläufig. Der städtische Wahlausschuss kommt morgen um 18.15 Uhr in Zimmer 123 des Haldensleber Rathauses zusammen. Erst dann wird das offizielle Endergebnis der Stadtratswahl bekannt gegeben. Die Sitzung ist öffentlich.

In den Tagen danach wird die Volksstimme noch einmal eine detaillierte Übersicht der neuen Haldensleber Stadträte veröffentlichen.

   

Bilder