Haldensleben l Sie sind rechteckig, an den Rändern gezähnt und gehören zu den begehrtesten Sammelobjekten der Welt: Briefmarken. Da das Interesse an ihnen weltweit so groß ist, ist Sammler Alfred Schmidt besonders stolz, in Haldensleben eine multilaterale Schau organisieren zu können. Denn "so eine große Ausstellung haben wir hier noch nicht gehabt", sagt der 47-Jährige.

Schmidt ist Mitglied im Verein der Briefmarkenfreunde von Haldensleben und Umgebung. Vom 29. bis 31.August richtet der Verein in der Ohrelandhalle eine sogenannte "Rang 1"-Ausstellung zum Thema "25 Jahre friedliche Revolution" aus. Daran nehmen fünf Länder teil, darunter Deutschland, die Schweiz, Österreich, die Niederlande und Liechtenstein. "Wir erwarten viel Fachpublikum", erzählt der Haldensleber, "aber wir hoffen auch auf interessierte Bürger, die sich die Exponate anschauen möchten." Etwa 200 Ausstellungsstücke sollen an dem Wochenende zu sehen sein.

"Einzelne Sammler haben sich beim Verein beworben, ihre Stücke der Öffentlichkeit zu präsentieren", erklärt Schmidt. "Wir hatten mehr Bewerber, als wir letztendlich berücksichtigen konnten", sagt der 47-Jährige. In vorgegebenen Ausstellungsrahmen zeigen die Sammler ihre Briefmarken, -umschläge und Stempel in einer selbstgewählten Anordnung mit dazugehörigen Erklärungen. "Der Aufbau der Exponate und die Kenntnisse des Sammlers sind dabei insbesondere am Freitag wichtig", erläutert Alfred Schmidt. An diesem Tag findet im Rahmen der Ausstellung ein Wettbewerb statt, bei dem eine Jury die Exponate bewertet. Die Aussteller können sich in dem Zusammenhang für die nächstgrößere Ausstellung, eine Weltausstellung, qualifizieren.

Für die Kreisstadt geht Vereinsmitglied Klaus Hirschfeld an den Start. Er stellt laut Schmidt Einschreibezettel aus der DDR aus. "Wenn er mindestens 75 von 100 Punkten erreicht, kann er sich für die Weltausstellung in Singapur nächstes Jahr bewerben, da werde ich auch mit meiner Sammlung von Rolandfiguren dabei sein", erzählt Schmidt. Der Haldensleber sammelt selbst schon seit rund 40 Jahren Briefmarken und alles, was dazu gehört. Bis zur multilateralen Ausstellung in der Ohrelandhalle kann er es kaum abwarten "An dem Wochenende im August wird außerdem das Altstadtfest veranstaltet. Ich hoffe, dass sich die Besucher auch unsere Ausstellung ansehen und umgekehrt unsere Gäste aus Europa ebenfalls beim Fest vorbeischauen", sagt der Briefmarkensammler.

Die Ausstellung ist am Freitag, 29.August, und Sonnabend, 30.August, jeweils von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Am Sonntag, 31.August, sind die Exponate von 9 bis 16 Uhr zu sehen.