Die Behnsdorfer Kinder können sich über ihren neuen Spielplatz am Bauernteich freuen. Am Sonnabend konnte er nach umfassender Neugestaltung mit einem Fest eingeweiht werden.

Behnsdorf l Die Sonne strahlte am Sonnabend mit den Behnsdorfern um die Wette. Große Freude nämlich bereitete nicht nur, dass der tagelange Regen endlich vorüber war, sondern auch, dass der neu gestaltete Spielplatz am Bauernteich eingeweiht werden konnte.

Die Freiwillige Feuerwehr Behnsdorf und der Verein Kulturscheune hatten dazu ein regelrechtes Volksfest auf die Beine gestellt. Unter einem Zeltdach gab es Kaffee und Kuchen, später auch deftige Speisen, im zweiten Zelt konnte gemütlich beisammen gesessen und gespeist werden.

Die Mädchen und Jungen hielt es nach einer kurzen Ansprache von Flechtingens Bürgermeister Dieter Schwarz aber nicht mehr lange auf ihren Plätzen. Sie wollten herumtollen und von den zahlreichen Angeboten profitieren, die für sie vorbereitet waren. Das aufgebaute Hüpfkissen war schnell gut gefüllt zum Hopsen und Springen.

Am Stand von Heike Müller beispielsweise konnten die Kinder "Das tapfere Schneiderlein" nachspielen und Musstullen von lästigen Insekten befreien.

Jüngere Kinder konnten sich im Angeln am eigens eingerichteten "Ententeich" versuchen. Der Verein Behnsdorfer Kulturscheune hatte aus zwei Behnsdorfer Luftaufnahmen Puzzles auf stabilem Holz anfertigen lassen, die um die Wette zusammengebaut werden konnten. Zum Glück gab es eine ordentliche Vorlage, nach der die Teile an die richtige Position gerückt werden konnten. Wer es schaffte, bekam von Heike Müller eine süße Belohnung.

Viel zu tun gab es für den Ballonkünstler und seine Partnerin, denn viele Ballontiere und -figuren wollten nach den Wünschen der Kinder gebastelt werden.

Nicht zur Ruhe kam Annett Baucke an ihrem Schminktisch. Ob Spiderman oder Schmetterling - die Wünsche der Kinder nach einem bunten Gesicht waren vielfältig und zeitaufwändig. Am Tisch bildeten sich öfter mal lange Warteschlangen.

Der Verein Kulturscheune hatte zwei Wipptiere für den Spielplatz neu angeschafft, die Gemeinde hatte ein Mini-Trampolin, ein Klettergerüst und eine Hängemattenschaukel neu beigesteuert sowie die bisher schon vorhandene Holzspiellandschaft reparieren lassen. Auch frischer Sand wurde auf dem Platz verteilt.

"Wir sind froh, dass wir das alles so gut hinbekommen haben", freute sich Ortsbeauftragter Heinrich Schulze. Für den Nachwuchs könne man gar nicht genug tun.

Das konnte Bürgermeister Dieter Schwarz nur bestätigen. Trotz klammer Gemeindekassen hatten Gemeinderat und Gemeinde sich zu der Neugestaltung bekannt, die auch eine Neuanschaffung von Spielgeräten beinhaltete. Nun können auf dem Platz am Bauernteich Kinder bis zum mittleren Teenageralter unbeschwert miteinander herumtollen.

Die Feuerwehr spendierte den Kindern außerdem eine Rundfahrt durch den Ort. Auch dort bildeten sich lange Warteschlangen, denn jeder wollte einmal eine Runde mit den Brandschützern drehen.

Bilder