Die "Allertaler Musici" müssen sich auf die Suche nach einem neuen Chorleiter begeben. Neun Jahre hatte Reiner Herr den Chor geleitet, nun muss er aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten. Sein Abschied fiel sehr emotional aus.

Alleringersleben l Einen tränenreichen Abschied für Reiner Herr, den langjährigen Leiter des Chores der "Allertaler Musici" gab es zum letzten Konzert auf Storbecks Hof in Aller- ingersleben.

Noch einmal erklangen unter seiner Leitung bekannte Volkslieder, eigen arrangierte Heimatlieder und selbst komponierte Weisen von Reiner Herr, die stets seiner Liebe zu seiner Heimat Ausdruck verliehen.

Neun Jahre hatte Reiner Herr mit den Sängerinnen und Sängern so manche schöne Stunde erlebt, probte mit ihnen allwöchentlich, organisierte Auftritte und begleitete den Chor auf Ausflügen und Fahrten. "Dabei wollte ich nur mal ein halbes Jahr den Chor anschieben und bin dann dabei geblieben", sagte Reiner Herr unter Tränen. Damals hatte er einen ganz lieben Brief von Steffi Homann aus Alleringersleben erhalten, in dem er um Unterstützung für die "Allertaler Musici" gebeten worden war. Der Abschied fällt ihm nicht leicht, doch seine Gesundheit gebietet ihm, kürzer zu treten und ein ruhigeres Leben zu führen.

Am Ende eines einstündigen Konzertes verneigte sich das Publikum mit stehenden Ovationen vor einem Chorleiter, der unzählige Stunden in ein Hobby investiert hatte, das anderen Freude bereitet und immer wieder zeitlos schön daherkommt. Unermüdlich hatte der Walbecker seinen Chor mit neuen Ideen und Liedern überrascht, sie vorangetrieben und so immer wieder neue Lieder dem Repertoire hinzugefügt.

So war es auch nicht weiter verwunderlich, dass als Zugabe des Nachmittages in einer Premiere das "Alleringersleben-Lied" erklang.

Reiner Herrs Abschied wird ein Abschied auf Raten, denn er versprach, als Gastdirigent bei familiären Anlässen noch gern dabeizusein. Beim Auftritt des Chores anlässlich "750 Jahre Hödingen" im August beispielsweise möchte er noch vor dem Chor stehen. Auch die diesjährige Spreewald-Fahrt des Chores ist mit Reiner Herr geplant.

Nach dem Konzert wurde die Abschiedsrunde sehr emotional. Die "Allertaler Musici" selbst verabschiedeten sich unter anderem mit einer selbstgestalteten Chorchronik, mit einer CD und einem großen Blumenarrangement, das ein blumiges "Danke" nachzeichnete.

Für die Gemeinde Ingers- leben übergab Christine Crackau einen Präsentkorb, und auch der Volkssolidarität-Regionalverband und die Ortsgruppe bedankten sich für viele schöne Stunden Chormusik.

Für den Chor aus dem Allertal heißt es nun, die Suche nach einem musikalischen Leiter zu intensivieren, denn keinesfalls möchten die Sängerinnen und Sänger aufhören. Sie sind nach so vielen Jahren immer noch eine tolle Gemeinschaft und sie alle verbindet die Liebe zum Gesang. Das schweißt sie zusammen.

Seine Zuhörer auf Storbecks schönem Hof verwöhnte der Chor zum Abschluss eines gleichermaßen schönen wie emotionalen Nachmittages noch mit Kaffee und Kuchen.

Bilder