Es summt und brummt auf dem Dach des Versandzentrums von Hermes Fulfilment in Haldensleben. Dort haben jetzt vier Bienenvölker ein neues Zuhause gefunden. Bis zu 150000 Tierchen schwärmen täglich aus auf der Suche nach Pollen und Nektar. Mitte Juni wird schon mit der ersten Honigernte gerechnet.

Haldensleben (il) l Herr über die fleißigen Wesen ist das Team der Imkerei Bördebiene. Den Hobby-Imkern aus Samswegen gehören die Bienenvölker. Auf die Idee, sie auf dem Dach des Versandzentrums anzusiedeln, brachten die Imkerei die beiden Insektenhotels, die Hermes Fulfilment im Herbst 2012 auf dem Gelände an der Hamburger Straße aufgestellt hatte. Beide Quartiere bieten Wildbienen, Hummeln und anderen Insekten Unterschlupf und werden inzwischen als Nistplätze sehr gut angenommen.

Ein geeigneter Standort für die Bienenstöcke, war schnell gefunden: Auf dem Dach sind die Behausungen vor Gefahren durch Unbefugte oder Tiere weitgehend geschützt. Außerdem ist der Platz in luftiger Höhe zur Betreuung und Kontrolle der Bienen vom Typ Carnica ideal mit dem Fahrstuhl zu erreichen.

"Mit der Ansiedlung der Bienenvölker leistet Hermes Fulfilment einen wertvollen Beitrag zum Natur- und Artenschutz", so Dirk Weihsenberg, bei Hermes Fulfilment verantwortlich für das Umweltprojekt. Bienen sorgen für den Erhalt der Pflanzenvielfalt und gelten deshalb als wichtige Nutztiere. Indem sie die Pollen von Blüte zu Blüte weitertragen, bestäuben sie einen Großteil der landwirtschaftlichen Nutz- und Wildpflanzen.

Erster "Dachhonig" schon am Mitte des Monats

Den Imkern zufolge gibt es in der Nachbarschaft des Versandzentrums im Umkreis von etwa drei Kilometern 258 registrierte Bienenvölker. Insgesamt werden in Deutschland nach Angaben des Bundeslandwirtschaftsministeriums rund 700000 Bienenvölker gehalten.

Schon jetzt freut sich Dirk Weihsenberg auf die erste Honigernte. Das Blütenangebot in der Umgebung ist groß, dass Mitte Juni die erste Honigernte erfolgen könnte. Der soll in Gläser abgefüllt und als "Hermes-Fulfilment-Dachhonig" vermarktet werden. Wie reich die Ernte ausfallen wird, hängt unter anderem vom Wetter ab. Nach Angaben des Deutschen Imkerbundes (DIB) produziert ein Bienenvolk durchschnittlich 20 bis 30 Kilogramm Honig pro Saison.

Für 500 Gramm müssen Arbeitsbienen rund 40000 Mal ausfliegen und dabei eine Flugstrecke von rund 120000 Kilometern zurücklegen. Das ist drei Mal um die Erde. Die Nachfrage nach dem süßen Aufstrich ist landesweit groß. Mit einem jährlichen Pro-Kopf-Verbrauch von 1,2 Kilogramm sind die Deutschen dem DIB zufolge Weltmeister im Honig-Verzehr.

Bilder