Etingen l Nur ganz wenige Stühle bleiben, als der "Louis de Funes" des deutschen Kabaretts, Lothar Bölck, in Etingen ein Gastspiel gibt. Die Tür der Dorfkneipe ist - wie die des Kanzleramtes - groß und breit. Und dennoch ist die Pforte wie ein Nadelöhr. Wer da hindurch will, muss am Pförtner vorbei. Bölck begrüßt die "Bürgerinnen und Bürger" im Bundeskanzleramt zum Tag der offenen Tür. "Frau Dr. Merkel kommt gleich", verspricht er, doch die werde noch von Minister Ronald Pofalla vom Flughafen abgeholt - "und das kann dauern". So kommt es dann auch. Der Pförtner hält die wartende Menge im Programm zwischen "Tür und Angel(a)" gekonnt und mit viel Wortwitz hin.

Leicht angetrunken mit dem Lied "Die Mutti wird es schon richten" und einer Pulle Sekt in der Hand präsentiert sich der Inhaber sämtlicher Schlüsselpositionen des Kanzleramtes seinem Volk. Der gebürtige Fürstenwalder plaudert von Cindy aus Marzahn und natürlich von der Kanzlerin. Dabei bleibt die Frage offen, wer die bessere Komikerin von beiden sei.

Der Wächter der Schlüssel erzählt, dass er gerade von einem Pförtnersymposium aus Moskau gekommen ist. Er erklärt dem Publikum, was gerade in der Ukraine passiert. Die Besucher lernen auch, dass die Abkürzung Groko nicht große Koalition, sondern großes Kotzen als natürlichste Form der Mülltrennung bedeutet. Da seine Kanzlerin gerade außer Haus ist, übernimmt er kurzerhand die Regierungsgeschäfte. Bölck ist sich sicher, dass in diesem Land sowieso Taxifahrer, Friseurinnen und im Besonderen Pförtner besser wissen, wie richtig Macht ausgeübt und regiert wird.

Das Markenzeichen des quirligen Bölck war mal wieder die Pointen-Geschwindigkeit. Immer wieder legte der Kabarettist mit sprachlichen Einfällen den Finger in die politischen Wunden. Dabei blickte er auch über den Tellerrand hinaus, verriet den Etingern und ihren Gästen, welche Affären und welche großen Geschäfte es in Angelas Welt gibt. Tosenden Beifall gab es für den Pförtner, der sicher nun auch die Interessen der Etinger im Kanzleramt vertreten wird.

Morgen geht das Etinger Volksfest weiter

Zur Zeit geht es in dem kleinen Ort aber nicht um das politische Geschehen, sondern um Spaß beim Volksfest. Die Party geht am Freitag weiter. Ab 15 Uhr wird die Bastelstraße eröffnet. Ein Schnurballturnier steht auf dem Plan. Um 19 Uhr beginnt das Fußballspiel der Alten Herren Etingen gegen Rätzlingen. Ab 22 Uhr geht es bei der Mottoparty ,Ladys Night` mit der Diskothek Crazy People rund. Der Sonnabend beginnt um 12 Uhr mit dem Volleyballturnier. Jeder Gast kann sich auch das Fußballspiel Deutschland gegen Ghana auf der Leinwand anschauen. Anschließend gibt es einen Tanzabend. Die Blaskapelle wird am Sonntag ab 9 Uhr beim Frühstück spielen. Ab 10 Uhr steigt ein Kinderfest. Bei der Dorfmeisterschaft ab 13 Uhr spielen Bewohner der Etinger Straßen sowie Mitglieder von Vereinen mit Spaß und Geschicklichkeit gegeneinander.